Das Bewerbungsanschreiben

Werbung in eigener Sache

published: 04.09.2012

Ein Anschreiben zu formulieren ist eine knifflige Angelegenheit (Foto: Public Address)Ein Anschreiben zu formulieren ist eine knifflige Angelegenheit (Foto: Public Address)

Aller Anfang ist schwer - und vor allem der erste Satz eines Anschreibens! Es gilt, unter vielen Bewerbern aufzufallen und die richtigen Worte zu finden. Die Techniker Krankenkasse gibt euch einige Tipps.

Mit dem Wesentlichen starten
Wenn ihr euch um eine Ausbildungsstelle bewerbt, beschäftigen den Personalchef vor allem zwei Fragen: Warum ihr diesen Beruf erlernen möchtet und weshalb ausgerechnet ihr euch dafür eignet. Genau diese Informationen solltet ihr darum auch zu Beginn eures Anschreibens liefern. Verzichtet auf langweilige Floskeln à la "Mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige gelesen…" und startet direkt mit dem Wesentlichen. Vielleicht habt ihr schon einmal ein Praktikum gemacht oder spezielle Begabungen oder Hobbys, die mit dem künftigen Job zusammenhängen?

Nach diesem Einstieg habt ihr den ersten Schritt schon geschafft: Euer Adressat weiß, was euch besonders macht und möchte mehr von euch erfahren. Nun ist der richtige Zeitpunkt, weitere Pluspunkte zu sammeln. Überlegt euch, welche eurer Fähigkeiten für das Unternehmen von Nutzen sein könnten: Sprecht ihr eine Fremdsprache und wart schon länger im Ausland? Projekte an der Schule, das Thema einer schriftlichen Arbeit oder eure Leistungskurse sind wertvolle Argumente, die für euch sprechen könnten. Nennt auch spezielle Computerkenntnisse, Workshops oder Kurse, an denen ihr teilgenommen habt. Euer Ansprechpartner sollte hier unbedingt bemerken, dass ihr euch intensiv mit der Stellenanzeige und dem Unternehmen auseinandergesetzt habt. Bietet ihm Qualifikationen an, die er sucht und brauchen kann.

Eigenschaften belegen

Formales

* Das Layout entspricht dem eines Geschäftsbriefes: Links oben steht eure Adresse inklusive E-Mail-Adresse, die keinerlei Spitznamen beinhalten sollte. Darunter folgt der Adressat mit Ansprechpartner. Nun kommen rechtsbündig Ort und Datum, anschließend linksbündig die Betreffzeile, in der ihr eure angestrebte Position nennt
* Die Anrede richtet sich an den konkreten Ansprechpartner, den ihr entweder der Anzeige entnehmt oder bei einem Telefonat mit der Firma abklärt
* nicht länger als eine DIN A4-Seite
* Schriftgröße zwölf und eine klassische Schrifttype
* Am Ende stehen Unterschrift mit Vor- und Zunamen und linksbündig eine Auflistung der angefügten Anlagen

Übrigens: Für eine E-Mail-Bewerbung übernehmt ihr die Inhalte des Anschreibens von der Betreffzeile bis zur Unterschrift. Eure Daten lasst ihr in einer Signatur am Ende der Mail folgen.

Nachdem ihr alle "harten Fakten" aufgezählt habt, könnt ihr nun zu euren persönlichen Vorteilen kommen. Es reicht allerdings nicht, einfach zu schreiben, dass ihr "motiviert, teamfähig und zielstrebig" seid. Belegt diese Eigenschaften anhand von Beispielen. Wer sich ehrenamtlich engagiert, signalisiert, dass er aktiv ist und sich einbringt. Betreut ihr Jugendgruppen oder organisiert Veranstaltungen, beweist das unter anderem Verantwortungsbereitschaft, Durchsetzungsstärke und Teamfähigkeit. Solche Argumente überzeugen einen Arbeitgeber viel mehr als leere Aufzählungen positiver Eigenschaften.

Falls ihr besondere Gründe habt, weshalb ihr euch ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewerbt oder es besonders gut zu euren beruflichen Zielen passt, erwähnt sie ruhig. Saugt euch aber nicht krampfhaft Schmeicheleien aus den Fingern, so etwas stößt den meisten Personalchefs eher negativ auf. Zum Schluss gebt ihr an, wann ihr voraussichtlich mit der Schule fertig sein werdet bzw. ab wann ihr als Arbeitnehmer verfügbar sein könntet. Verabschiedet euch mit der Bitte um ein persönliches Gespräch.

Fehlerteufel ausmerzen
Bevor ihr eure Bewerbung verschickt, solltet ihr sie unbedingt einer dritten Person vorlegen. Bittet eure Eltern, Lehrer oder Freunde, sich alles genau anzusehen und euch ein Feedback zu geben. Seid vor allem vor Rechtschreibfehlern auf der Hut, sonst werdet ihr womöglich aussortiert, bevor die Personalchefin auch nur eine Zeile eures tollen Textes gelesen hat.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung