Ernährung-Studie

Zucker macht dumm

published: 29.05.2012

Süß aber schlecht für dein Hirn: Zu viel Zucker drosselt deine Gedächtnisleistung (Foto: Public Address)Süß aber schlecht für dein Hirn: Zu viel Zucker drosselt deine Gedächtnisleistung (Foto: Public Address)

Frustfuttern kennt fast jeder. Morgen steht die nächste Klassenarbeit an, doch statt dafür zu lernen, beschäftigst du dich mit unwichtigen Dingen und stillst dein schlechtes Gewissen schließlich mit Süßigkeiten.

Dass solche Ablenkungsmanöver dir gleich doppelt schaden können, haben nun Forscher der Universität von Kalifornien herausgefunden. Die Vermutung der Wissenschaftler: Zucker macht nicht nur dick sondern auch dumm.

Als besonders schädlich stellte sich dabei Fruchtzucker (Fruktose) heraus, der aus Maissirup gewonnenen wurde. In Tests mit Ratten konnte das Team um Fernando Gomez-Pinilla nachweisen, dass Fruktose die Leistung des Gehirns beeinträchtigt.

Falscher Pfad im Irrgarten

Die Nager sollten sich für den Test einen Weg durch ein Labyrinth merken. Die Tiere, die die regelmäßig Fruktoselösung zu sich nahmen, konnten den zuvor gelernten richtigen Pfad durch den Irrgarten schlechter abrufen als die anderen, schrieben die Forscher im Fachmagazin "Journal Of Physiology".

Der Schlüssel zu der schlechteren Erinnerung scheint das Hormon Insulin zu sein. Im Körper hilft es, den Blutzucker zu regulieren, im Gehirn beeinflusst es den Energiehaushalt der Zellen. Zu viel Fruktose macht die Synapsenzellen, also die Schaltstellen im Gehirn, unempfindlicher für Insulin - und stört so die Erinnerungsfähigkeit.

Dass Fruktose einen negativen Einfluss auf die Gesundheit hat, ist bereits aus älteren Studien bekannt. Der Stoff ist sechsmal süßer als Rohrzucker und wird vor allem in Amerika eingesetzt. Bei dem Fruchtzucker in Obst besteht der negative Zusammenhang übrigens nicht.

Omega-3-Fettsäuren kurbeln das Gedächtnis wieder an

Für alle Naschkatzen haben die Wissenschaftler aber auch eine gute Nachricht: Sie haben entdeckt, mit welcher Ernährung dem Gedächtnis wieder auf die Sprünge geholfen wird. Die Lösung: Omega-3-Fettsäuren. Die Ratten, die neben der Fruktoselösung zusätzlich Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, "navigierten wesentlich schneller durch das Labyrinth als die Tiere, die keine erhalten hatten", erklärt Gomez-Pinilla. Omega-3-Fettsäuren sind zum Beispiel in Leinsamenöl oder Seefisch enthalten.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung