Doping-Skandal

Armstrong vor Verlust seiner Titel

published: 24.08.2012

Das unrühmliche Ende einer Ausnahmekarriere? Armstrong kämpft seit 1999 gegen Doping-Vorwürfe (Foto: Public Address)Das unrühmliche Ende einer Ausnahmekarriere? Armstrong kämpft seit 1999 gegen Doping-Vorwürfe (Foto: Public Address)

Die amerikanische Anti-Doping-Agentur U.S. Anti-Doping Agency (USADA) will Lance Armstrong seine sieben Tour-de-France-Titel aberkennen, nachdem sie den Radsportler im Juni 2012 offiziell wegen Dopings angeklagt hatten. Außerdem droht dem ehemaligen amerikanischen Profi-Radrennfahrer und Triathleten eine lebenslange Sperre.

Armstrong gibt auf

Armstrong gab am Donnerstag überraschend bekannt, den jahrelangen Rechtsstreit gegen die Dopingvorwürfe aufzugegeben. Laut dem Statement von Lance Armstrong auf seiner Webseite findet der 40-Jährige: "Genug ist genug." Seitdem er 1999 das erste Mal die Tour de France gewann, sah sich Armstrong Doping-Vorwürfen ausgesetzt. Er dementierte sie stets, obwohl das Dopingmittel Erythropoetin (EPO) 2005 in Proben aus dem Jahr 1999 nachgewiesen worden sei.

In Zukunft möchte sich Armstrong hauptsächlich um die Erziehung seiner "fünf (energiegeladenen) Kinder kümmern, weiter den Krebs bekämpfen und versuchen, der fitteste 40-Jährige auf diesem Planeten" zu werden. Am 2. Oktober 1996 war bei Armstrong Hodenkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert worden. Nach Operationen und Chemotherapie konnte die Krebserkrankung erfolgreich behandelt werden.

[PA]

Links

Statement von Lance Armstrong

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung