Freut sich noch immer über ihren Sieg und den Titel als "Beste Stimme" - Jenny (Foto: Public Address)In mehreren Sprachen appellierte Putin an das Internationale Olympische Kommitee - erfolgreich (Foto: Public Address)Angst vor der Zukunft? Langzeitstudenten finden oft kein Ende (Foto: shutterstock.com/g-stocks)Schirmherrin Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung (Foto: Public Address)In many German cities and town there is a TK branch office (Foto: Public Address)In vielen deutschen Städten wie hier in München gibt es eine Campus-Geschäftsstelle (Foto: Public Address)Geistig abwesend? Konzentrationsfähigkeit lässt sich trainieren (Foto: shutterstock.com/dean bertoncelj)

Christiane Stenger im Interview

"Das Gehirn ist ein Muskel"

published: 01.10.2007

Christiane Stenger merkt sich 240 Ziffern in fünf Minuten  (Foto: Christiane Stenger von Nils Schwarz lizensiert durch CC BY-SA 3.0) Christiane Stenger merkt sich 240 Ziffern in fünf Minuten (Foto: Christiane Stenger von Nils Schwarz lizensiert durch CC BY-SA 3.0)

Die 20-jährige Christiane Stenger ist eine außergewöhnliche junge Frau. Sie machte nicht nur ihr Abitur mit gerade einmal 16 Jahren, sie kann sich auch 240 Ziffern in fünf Minuten merken. Ebenso mühelos ordnet sie 105 Gesichtern die richtigen Namen zu - nach nur 15 Minuten. Die sympathische 20-Jährige gewann mehrfach die Juniorengedächtnisweltmeisterschaften und zählt damit zu den zehn besten Gedächtnisprofis der Welt.

Vor drei Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch "Warum fällt das Schaf vom Baum?", in dem sie das Geheimnis ihrer großen Merkfähigkeit lüftet. In diesem Monat ist ihr zweites Buch "Das Gummibärchen im Spinat. Gedächtnistraining für Kinder" erschienen. Im ersten Teil des Interviews verrät Christiane, wie ihr Gedächtnistraining funktioniert und warum sie jedem zutraut, es zu erlernen.


Wie funktioniert das Gedächtnistraining in der Theorie?
"Es geht vor allem um das Visualisieren und Verknüpfen - wir können uns Sachen besser merken, wenn wir sie uns vorstellen. Das liegt an unserer natürlichen Erinnerungsfähigkeit: Wenn man an Weihnachten denkt, hat man ein Bild vom Tannenbaum und dem Abendessen mit der Familie im Kopf. Wir denken in Bildern. Diese Eigenschaft macht man sich beim Gedächtnistraining zunutze. Man versucht, die Information, die man sich merken möchte, in ein Bild umzuwandeln und dieses Bild dann mit etwas Bekanntem zu verknüpfen. Diese Informationen hängt man dann auf so genannte Routenpunkte. Das hört sich wahrscheinlich total schwierig und komisch an, aber letztendlich profitiert man unglaublich davon."

Wie aufwändig ist das Gedächtnistraining?
"Die Routen muss man sich natürlich erst einmal machen - zu Hause, bei Freunden. Ich gehe zum Beispiel gedanklich durch meine Wohnung. Eigentlich ist die ganze Welt voller Routenpunkte. Wenn man das Visualisieren etwas trainiert, geht es mit der Zeit immer schneller. Das Lernen wird zu einem aktiven Prozess. Man liest sich nicht nur etwas durch oder wiederholt Dinge, sondern macht sich bewusst Bilder. So kann man langfristiger und effektiver lernen."

Wie lange dauert es, bis sich die Leistung des Gedächtnisses verbessert?
"Das geht total schnell. Man kann probieren, sich 20 Begriffe ohne irgendeine Technik zu merken und sich dann zu den 20 Bildern eine Geschichte ausdenken. Jeder kann sich damit 20 Begriffe einfach so merken. Wenn man sich die Techniken richtig aneignen will, sollte man sich ein bis zwei Wochen damit beschäftigen und mit ganz einfachen Dingen wie dem Merken von Wörtern oder Ziffern anfangen."


Viele Studenten sprechen von der so genannten `Lern-Bulimie`, bei der erst einmal unglaublich viel Stoff in kürzester Zeit erlernt wird, den man nach der Prüfung sofort wieder vergisst. Wie erklärst Du dieses schnelle Vergessen?
"Für das Gehirn ist der Stoff nach der Prüfung nicht mehr interessant, weil er nicht sofort wieder gebraucht wird. Das Gehirn ist so gebaut, dass es nur die Sachen behält, die es anwenden muss. Dem kann man mit den Techniken entgegenwirken. Die Bilder werden leichter gespeichert und das Gelernte ist im Nachhinein einfacher zu wiederholen, weil man die Bilder schneller im Kopf durchgehen kann als sich wiederholt ganze Texte und Skripte durchzulesen."

Die Informationen, die man gelernt hat, bleiben dann länger im Gehirn?

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Amazon

Links

www.gedaechtnistraining-stenger.de

MerkenLernen
YouTube

Merken Lernen - Gedächtnistraining mit Christiane Stenger (21 Videos)

So erinnern Sie oder Ihre Kinder sich spielend leicht an Namen, Zahlen, Vokabeln, Formeln, Gesichter und komplexe Zusammenhänge. Christiane Stenger (Gedächtnisweltmeisterin) gibt Tipps und verrät Ihre Techniken, wie Sie Ihr Gedächtnis verbessern, einfacher lernen und Gelerntes lange behalten.

609.581 Aufrufe

5.622 Abonnenten

1 Kommentare

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung