Nashville

Ein Museum für Johnny Cash

published: 19.02.2012

Ein neues Museum soll über den verstorbenen Country-Musiker Johnny Cash informieren (Foto: Public Address) Ein neues Museum soll über den verstorbenen Country-Musiker Johnny Cash informieren (Foto: Public Address)

In Nashville im US-Bundesstaat Tennessee entsteht ein Museum für den 2003 gestorbenen Country-Musiker Johnny Cash. Bauherr ist der Freund des Musikers und Sammler Bill Miller. Es soll die umfassendste Ausstellung von Erinnerungsstücken rund um Cash entstehen. Die Familie des Country-Rebellen trägt zu dem Projekt bei.

Reise durch Cashs Leben

Zu sehen sein werden bisher unveröffentlichte Dokumente, Briefe, Kostüme und Musikinstrumente, die Besucher auf "eine dreidimensionale Reise durch Johnny Cashs Leben" mitnehmen. Zur Sammlung gehört auch die Handschrift des letzten Songs, den Cash wenige Tage vor seinem Tod geschrieben hat. Auch zu seinem Leben außerhalb der Musikwelt wird es viel zu sehen geben, so zur Kindheit des späteren Stars und seinem Wehrdienst mit der US-Luftwaffe in Deutschland.

Eröffnung im Sommer

Das Museum entsteht im Herzen von Nashville an der Third Avenue nahe den Country-Bars des Broadway, der Country Music Hall of Fame und dem Schermerhorn Symphony Center. Gebaut wird in zwei Phasen mit einer Ausstellungsfläche von fast 1700 Quadratmetern. Der erste Bauteil soll im Sommer dieses Jahres eröffnen.

Johnny Cash wäre am 26. Februar 80 Jahre alt geworden. Er stammte aus Arkansas und lebte viele Jahre mit June Carter in Hendersonville bei Nashville. Die Gräber der beiden Country-Ikonen auf dem öffentlichen Friedhof der Kleinstadt ziehen zahlreiche Touristen an.

Links

www.johnnycash.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung