Theater-Tipp

"Heaven (zu Tristan)"

published: 17.11.2007

Fritzi Haberlandt (Simone) ist jetzt mit "Heaven (zu Tristan)" in Berlin zu sehen (Foto: Alexander Paul Englert/Maxim Gorki Theater Berlin)Fritzi Haberlandt (Simone) ist jetzt mit "Heaven (zu Tristan)" in Berlin zu sehen (Foto: Alexander Paul Englert/Maxim Gorki Theater Berlin)

Am Samstag, 17. November, feiert "Heaven (zu Tristan)" im Maxim Gorki Theater Berlin Premiere. Es ist eine Koproduktion mit dem Schauspiel Frankfurt, wo das Stück bereits lief. Regisseur Armin Petras schrieb "Heaven (zu Tristan)" under dem Pseudonym Fritz Kater. Beide Namen sind aus der deutschen Theaterlandschaft kaum wegzudenken.

Die Handlung: Massenweise wandern die Einwohner aus der unattraktiven ostdeutschen Provinzstadt Wolfen aus. Simone (Fritzi Haberlandt) bleibt. Und das, obwohl sie sich nur durch mühsame und schlecht bezahlte Gelegenheitsjobs über Wasser hält. Die wirtschaftliche Situation lässt auch die jungen Liebe zwischen Simone und ihrem Freund, dem Architekturstudent Anders (Max Simonischek), scheitern. Der will nämlich seine Chancen nutzen und zieht in das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten", die USA. Von nun an will sich Jugendfreund Robert (Ronald Kukulies) um die labile Simone kümmern.

Auch das Ehepaar Königsforst muss Wolfen und damit alte Freunde und ein vertrautes Leben verlassen und mit über 50 Jahren einen Neuanfang wagen. Jetzt haben die beiden nur noch einander - und das, obwohl sie sich schon lange fremd geworden sind.

Fritz Kater hat mit "Heaven (zu Tristan)" das Porträt einer desolaten ostdeutschen Stadt geschaffen, die auseinanderfällt, genau wie die Leben seiner Bewohner. Er selbst ist ein Kind des gespaltenen Deutschlands, wuchs in der DDR auf und siedelte später nach Westberlin über. Heute gilt sein Theater als wichtiges Bindeglied zwischen den beiden Teilen Deutschlands. Die quirlige Fritzi Haberlandt und der lebhafte Ronald Kukulies wurden für ihre Darstellung hoch gelobt.

Im Maxim Gorki Theater Berlin ist das Stück bis zum 20. Dezember 2007 zu sehen. Das Theater befindet sich in der Nähe vom Bahnhof Friedrichstraße.

[Gesche Loft]

Links

www.gorki.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung