Ausstellung

Zum 40. Todestag von Martin Luther King

published: 02.04.2008

Die Gedenktafel für Martin Luther King nimmt Bezug auf seinen Traum von gleichen Bürgerrechten für Schwarze und Weiße (Foto: Tennessee Tourism)Die Gedenktafel für Martin Luther King nimmt Bezug auf seinen Traum von gleichen Bürgerrechten für Schwarze und Weiße (Foto: Tennessee Tourism)

Am 4. April 1968 wurde der Bürgerrechtler Dr. Martin Luther King jr. auf dem Balkon des Lorraine Motels in Memphis erschossen. Anlässlich seines 40. Todestages widmet das National Civil Rights Museum dem Friedensnobelpreisträger eine Ausstellung. Sie zeigt Fotos und bisher unbekannte Dokumente vom legendären Busboykott in Montgomery von 1955. Dieser hatte ursprünglich nur einen Tag dauern sollen, erstreckte sich dann aber über mehr als ein Jahr, bis die Rassentrennung in Bussen schließlich vom Verfassungsgericht aufgehoben wurde.

Die Ausstellung erinnert daran, wie King und seine Anhänger in den 60er Jahren für gleiche Rechte kämpften (Foto: Tennessee Tourism)Die Ausstellung erinnert daran, wie King und seine Anhänger in den 60er Jahren für gleiche Rechte kämpften (Foto: Tennessee Tourism)

Das Museum befindet sich in dem ehemaligen Motel und zeigt sowohl den Balkon, auf dem King erschossen wurde, als auch das Zimmer dahinter, das sich immer noch in dem Zustand befindet, in dem King es hinterlassen hatte. Außerdem ist ein Stadtbus aus Montgomery zu sehen. Mehrere tausend Menschen werden am 4. April zu einer Kerzen-Andacht vor dem Museum erwartet.

Die Ausstellung ist bis zum 13. April in Memphis zu sehen. Anschließend wird sie durch 14 weitere amerikanische Städte touren.

[Lisa Balk]

Links

www.tennesseetourism.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung