Unter unseren Tipps findest du bestimmt ein Buch, mit dem du es dir im Herbst gemütlich machen kannst (Foto: New Africa/ Shutterstock) Unter unseren Tipps findest du bestimmt ein Buch, mit dem du es dir im Herbst gemütlich machen kannst (Foto: New Africa/ Shutterstock)
Buchtipps

Drei Bücher für den Herbst

Der Herbst ist da: Draußen wird es kalt und die Tage werden allmählich kürzer. Eigentlich spricht nichts dagegen, sich mal wieder mit einem guten Buch zurückzuziehen. Du weißt nicht, was du lesen sollst? Pointer stellt dir drei Bücher vor, mit denen du es dir zu Hause gemütlich machen kannst.

1. "Die Schule meines Lebens" von Matze Hielscher

In seinem Interview-Podcast "Hotel Matze" spricht Matze Hielscher mit den für ihn "Besten der Besten". In den inzwischen mehr als 50 Folgen trifft er Schauspieler und Schauspielerinnen, Moderatoren und Unternehmerinnen. Die Erkenntnisse aus den Gesprächen hat er jetzt in "Die Schule meines Lebens - Weisheiten und Lebenstricks von ziemlich außergewöhnlichen Menschen" zusammengefasst. In den einzelnen Kapiteln erzählt Hielscher von seinem Treffen mit den Prominenten und geht der Frage nach, was man speziell von diesem Menschen lernen kann. Mit Wolfgang Joop spricht er über das Leben als kreativer Mensch und ist überrascht zu erfahren, dass selbst der Modedesigner sich trotz seines großen Erfolgs manchmal wie ein Hochstapler vorkam, weil er kein Diplom hat. Bei seinem Gespräch mit Journalistin Anne Will vergisst Hielscher das Aufnahmegerät einzuschalten – nutzt diesen Fehler aber, um sie nach ihren eigenen Momenten des Scheiterns zu fragen. Außerdem im Buch mit dabei sind Klaas Heufer-Umlauf, Hazel Brugger, Frank Elstner, Fynn Kliemann und Sabine Rückert.
 


2. "Dunkel" von Ragnar Jónasson

Im Krimi "Dunkel" geht es um Hulda Hermannsdóttir, die als Kommissarin bei der Polizei in Reykjavík arbeitet. Als ihr mitgeteilt wird, dass sie frühzeitig in den Ruhestand versetzt werden soll, fällt sie aus allem Wolken. Daraufhin darf sie sich immerhin aussuchen, an welchem unaufgeklärten Fall sie in ihrer verbliebenen Zeit arbeiten will. Ihr fällt sofort das junge Mädchen ein, dessen Tod von den zuständigen Kollegen vorschnell als Selbstmord abgetan und zu den Akten gelegt wurde. Kann sie den Fall noch lösen? Nachdem "Dunkel" im Mai 2020 in Deutschland erschienen war, folgten rasch die beiden nächsten Bände der Trilogie, "Insel" und "Nebel". Genug Lesestoff also für Thriller-Fans an kalten Herbsttagen.
 


3. "Bowie: Ein illustriertes Leben" von María Hesse und Fran Ruiz

Die illustrierte Biografie des Musikers David Bowie ist seit Ende September 2020 endlich in der deutschen Version erhältlich – zwei Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung. Die Zeichnungen der Illustratorin María Hesse bebildern das Leben des Künstlers von seiner Kindheit im London der Nachkriegszeit über seinen Aufstieg im Musikgeschäft bis hin zu den späteren Drogenexzessen. Der Erzähler ist die Figur David Bowie – in der Ich-Perspektive führt er durch die Stationen seines Daseins. Der lässige Tonfall, den die Autoren der Figur dabei geben, lockert das Buch auf. Es hebt sich dadurch auch von einer klassischen Biografie ab, da David Bowie zu Lebzeiten nicht viel von sich preisgab. Die Autoren weisen im Vorwort darauf hin, dass eine Biografie auch immer einen fiktiven Anteil habe. Sie vermengen im Buch Fakten mit fantastischen Elementen und erzählen zum Beispiel, Bowie sei von einem anderen Stern in einer leuchtenden Kugel auf die Erde gekommen. Solche phantasievollen Details führen dann zu außergewöhnlichen Illustrationen. Der Geschichtsprofessor Fran Ruiz und die Illustratorin María Hesse haben mit "Bowie: Ein illustriertes Leben" ein buntes und humorvolles Porträt eines komplizierten Künstlers erschaffen.
 

Bücher HerbstlesenNeuerscheinungDavid Bowie BiografieHotel Matze PodcastMatze HielscherMaria HesseRagnar JonassonFynn Kliemann

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.