Buch-Tipp

"Mozart zum Vergnügen"

published: 19.08.2005

Dietrich Klose (Hg.) - Dietrich Klose (Hg.) - "Mozart zum Vergnügen" (Foto: Reclam)

"Komponirt ist schon alles - aber geschrieben noch nicht". Solche und andere unterhaltsame Aussagen von Wolfgang Amadeus Mozart hat Dietrich Klose in dem Büchlein "Mozart zum Vergnügen" zusammengetragen. Sie entstammen zumeist den Briefen des klassischen Komponisten an seinen Vater. Die traurigen oder gar verzweifelten Passagen finden sich hier nicht, sondern eher Erhellendes und Amüsantes, das selbst denen gefallen wird, die in Mozart lediglich den Kopf hinter permament gut gelaunter Musik sehen.

Die Auszüge aus Mozarts Briefen sind in Kapitel gegliedert, die biografisch und thematisch konzipiert sind. Über das Reisen schreibt Mozart ebenso wie über seine Familie und Kollegen. Natürlich fehlt auch Constanze nicht, seine Ehefrau. Es macht Spaß, sowohl die Sätze des 13-Jährigen an seine "allerliebste mama" vor Augen zu haben wie dem erwachsenen Künstler zuzuhören, der mit viel Galgenhumor von seinen Erlebnissen berichtet.

Wer sein Bild von Mozart auf unterhaltsame Weise um einige Facetten erweitern will oder einfach bei herrlicher Musik gerne in etwas Lesbarem blättert, dem sei dieses Büchlein wärmstens empfohlen.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Deutsche Clubs fliegen aus der Champions League
Aromatische Elisen-Lebkuchen
Neuwahlen, GroKo oder Minderheiten-Regierung?

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung