Smalltalk für den Erfolg

Das Vorstellungsgespräch

published: 16.11.2005

Ein gepflegtes Äußeres ist beim Vorstellungsgespräch nie verkehrt (Foto: Anton Gvozdikov/shutterstock.com) Ein gepflegtes Äußeres ist beim Vorstellungsgespräch nie verkehrt (Foto: Anton Gvozdikov/shutterstock.com)

Wenn du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, kannst du in den meisten Fällen davon ausgehen, dass du einen guten Teil der Bewerber mit Hilfe deines Bewerbungsschreibens hinter dir gelassen hast. Herzlichen Glückwunsch! Deine fachliche Qualifikation steht hier außer Frage. Es geht jetzt vor allem darum, dass circa 80 Prozent der Unternehmen deine Eigeninitiative, dein Engagement und deine Leistungsmotivation abschätzen wollen. Zum anderen möchte man deine soziale Kompetenz erkunden, deine Fähigkeit zur Teamarbeit sowie deine Anpassungsfähigkeit. Hier entscheidet sich, ob du die Stelle bekommst oder nicht. Auf das Vorstellungsgespräch solltest du dich also gut vorbereiten - die Personalabteilung ist es bestimmt. In der Regel gibt es einen festen Ablauf bei solchen Gesprächen:

· Begrüßung und Gesprächseröffnung
· Du wirst gefragt
· Du fragst
· Verabschiedung




Äußerlichkeiten:

Sich zu einem Vorstellungsgespräch angemessen zu kleiden, erhöht auf jeden Fall deine Chancen und deinen Marktwert. Das gilt besonders für Bankkaufleute und alle anderen Berufe in einem Umfeld mit viel Kundenkontakt. Auch wenn sich die Kleiderordnung vielerorts gelockert hat - ein zu weiter Ausschnitt oder ein großes Piercing haben in einer Bank immer noch nichts zu suchen. Aber aufgepasst: Es kann auch übertrieben wirken! Zu viel Parfüm wird leicht als störend empfunden. Grundsätzlich wird während des Gesprächs nicht geraucht, selbst wenn dir eine Zigarette angeboten wird. Lehne lieber freundlich und dankend ab. Gerüche können auch unterbewusst als störend empfunden werden. Gehe davon aus, dass die Entscheidung über eine Einstellung zu einem großen Teil auch emotional getroffen wird.

Gestik / Mimik:

Verhalte dich ganz natürlich! Vermeide es, die Arme oder die Beine zu verschränken, denn das wirkt auf dein Gegenüber verschlossen. Du zeigst damit, dass du dich unwohl oder bedroht fühlst. Lege deine Hände besser ruhig auf den Tisch. Im Gespräch zeigst du an passenden Stellen eine interessierte Gestik (beispielsweise zustimmendes Nicken). Deine eigenen Beiträge kannst du durch einen dezenten Einsatz von Gestik ebenfalls bekräftigen. Aber wie gesagt: Bleibe ganz natürlich und übertreibe es nicht.




Fragen über Fragen - Das möchte man von dir wissen!

Es gibt einen Schwall von Fragen, der auf dich niederprasseln könnte. Doch in der Regel dauert ein solches Gespräch nicht ewig. Die Fragen, die einen zukünftigen Arbeitgeber interessieren, haben wir in acht Bereiche gegliedert.

Persönliche Fragen - Fragen zur gesellschaftlichen Situation - Fragen zum Bildungsweg - Fragen zu früheren Arbeitsverhältnissen - Fragen zum Wissensstand über das Unternehmen - Fragen zur Motivation - Fragen zur Selbsteinschätzung - Fragen zum Einkommen - ggf. Fragen zur Arbeitslosigkeit




Checkliste: Diese Fragen können dir gestellt werden

· Warum bewerben Sie sich für diesen Beruf?
· Wie sind Sie auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?
· Warum haben Sie sich gerade für uns entschieden?
· Hatten Sie noch andere Berufe im Blick?
· Haben Sie noch Fragen zu den Informationsunterlagen, die man Ihnen zugesandt hat?
· Gäbe es noch andere Bereiche in diesem Unternehmen, die Sie interessieren würden?
· Sind Verwandte oder Bekannte im gleichen Unternehmen tätig?
· Wo haben Sie sich noch beworben?
· Warum glauben Sie, dass Sie für diese Stelle besonders geeignet sind?
· Was haben Sie bisher gemacht?
· Wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Lieber alleine oder in Gesellschaft?
· Welchen Hobbys gehen Sie in Ihrer Freizeit nach?
· Haben Sie während Ihrer Schulzeit oder in Ihrer Freizeit bestimmte Ämter ausgeübt? (Schulsprecher, Pressewart im Verein etc.)
· Was lesen Sie gerne? Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
· Können Sie politische Ereignisse der letzten Woche nennen, die Ihnen in Erinnerung geblieben sind?
· Haben Sie sich für die nächsten fünf Jahre Ziele gesetzt?
· Haben Sie schon während der Schule an Kursen, Seminaren, etc. teilgenommen?
· Haben Sie Pläne für Ihre Weiterbildung?




Du fragst! - Informiert, interessiert und freundlich

Zeige dein Interesse, indem du gezielt Fragen stellst. Hier findest du eine Reihe von Fragen, die du vorbringen kannst. Aber bitte beschränke dich auf eine sinnvolle Auswahl. Vier bis sieben Fragen dürften genügen.

Checkliste: Fragen, die du stellen solltest

· In welchen Bereichen ist das Unternehmen tätig?
· Welches Ansehen hat das Unternehmen in der Branche?
· Kann ich Informationsmaterialien oder eine Unternehmensdarstellung bekommen?
· Gibt es Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens?
· Mit wem werde ich zusammenarbeiten?
· Können Sie mir in einem Rundgang meinen möglichen späteren Arbeitsplatz zeigen?
· Was sind die Schwerpunkte bei dieser Tätigkeit?
· Welche Zeiträume sind für die Einarbeitung geplant?
· Wie und wo erfolgt sie?
· Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in dem Unternehmen für mich?
· Wie ist die Arbeitszeit geregelt?

Zum Ende, bei einem positiven Verlauf

· Wie schätzen Sie meine Chancen ein?
· Wird sich das Unternehmen bei mir melden?

[TK]

ANZEIGE

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung