Buch-Tipp

Die Insel der blauen Delphine

published: 22.11.2005

„Insel der blauen Delphine“ - Scott O´Dell (Oetinger)„Insel der blauen Delphine“ - Scott O´Dell (Oetinger)

<Der Sommer ist die beste Zeit auf der Insel der blauen Delphine […] Ich verbrachte diese Zeit meist auf dem Felsblock, den Blick nach Osten gerichtet, in die Richtung, wo das Land lag, das meine Leute aufgesucht hatten. Ich schaute und schaute hinauf aufs Meer, das nirgends ein Ende nahm. Einmal sah ich in der Ferne etwas, das ich für ein Schiff hielt. Aber ich täuschte mich. Ein Wasserstrahl schoss in die Luft, ich wusste, dass es ein Wal war. Außer diesem Wal gab es in jenem Sommer nichts mehr zu sehen.>

Nachdem Wonapaleis Vater, Anführer der Indianer aus dem Dorf Ghalas-At, und viele Männer des Stammes von Otter-Jägern getötet worden sind, verlässt das Volk die Insel auf der sie leben. Einzig und allein Won-a-pa-lei, die Tochter des toten Anführers, und ihr kleiner Bruder Ramo bleiben zurück. Als Ramo kurze Zeit später von wilden Hunden getötet wird, ist Won-a-pa-lei auf sich gestellt. Tag für Tag kämpft sie um ihr Überleben auf der Insel der blauen Delphine, immer in der Hoffnung, das das Schiff, dass ihre Familie und Freunde von der Insel gebracht hat, eines Tages wiederkommen und auch sie holen wird.

Die Geschichte dieses weiblichen Robinson Crusoe hat sich tatsächlich zugetragen. In den Jahren von 1835 bis 1853 lebte tatsächlich ein junges Mädchen auf einer Insel im Pazifik. Unter dem Namen „Die Verschollene von San Nicolas“ wurde sie berühmt. Der Autor des Buches, Scott O´Dell gewann 1963 mit „Insel der blauen Delphine“ den Jugendliteraturpreis.

Autor: Scott O´Dell
Verlag: Oetinger
ISBN: 3-7891-1568-1


[Beatrice]

Amazon

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung