Vorsicht vor Dialern!

Abzocke auf Hausaufgabenseiten

published: 23.11.2005

Vorsicht vor DialernVorsicht vor Dialern

Auch wenn gerade erst neue Schutzgesetze gegen Telefon- und Internet-Abzocke erlassen wurden, umgehen viel Anbieter die Gesetze und kassieren mit versteckten Dialern, die sich heimlich über teure Nummern ins Internet einwählen, kräftig ab. Davon sind vor allem auch Internetseiten betroffen, die Hausaufgaben und Referate anbieten, wie die bayerische Verbraucherzentrale jetzt bekannt gab. Auf Webseiten, die den einen Tag noch kostenfrei waren, wird am nächsten Tag teilweise schon mächtig abkassiert. Dazu gehören auch die beliebten Netzadressen hausaufgaben.de, referate.ag und schulstadt.de. In einem anderen Fall sind einem Schüler beispielsweise für den Download von vier Hausaufgaben satte 98 Euro berechnet worden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann bei seiner Telefongesellschaft die spezielle Einwahl 09009 sperren lassen. Alle Dialer, die sich nicht über diese Nummer einwählen und/oder mehr als zwei Euro pro Surfminute kosten, sind illegal. Außerdem ist per Gesetz festgelegt, dass eine teure Verbindung nicht länger als 60 Minuten bestehen darf. Wenn du von einem Dialer abgezockt worden bist, kannst du dich an die Regulierungsbehörde wenden (Hotline: 01805/342537). Illegale Dialer können so gesperrt werden.

[Hanne]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung