Getting Up ist für PC, PS2 und Xbox erhältlich.  (Foto: Atari)Placebo - "Meds" (Foto: EMI)Mit einem neuen Rapsöl-Blockheizkraftwerk will das Kolping-Familienhotel in Lambach den jährlichen Kohlendioxidausstoß um 60 Prozent oder 200 Tonnen verringern.  (Foto: DBU)Pohlmann - "Zwischen Heimweh und ..." (Foto: Virgin Music)"Die Wolke"  (Foto: Concorde)Dumme Sprüche sind ihr Spezialgebiet - Bloodhound Gang (Foto: Public Address)Adam Green - „Jacket Full Of Danger“ (Foto: Rough Trade)

Brecht im Admiralspalast

Brandauer inszeniert "Dreigroschenoper“

published: 22.03.2006

Klaus Maria Brandauer (r.) konnte Tote-Hosen-Frontmann Campino als Ensemble-Mitglied gewinnen (Foto: Public Address) Klaus Maria Brandauer (r.) konnte Tote-Hosen-Frontmann Campino als Ensemble-Mitglied gewinnen (Foto: Public Address)

Der Meister hatte geladen und die Presse kam in Massen: Am 21. März stellte Klaus Maria Brandauer im legendären Admiralspalast an der Friedrichstraße in Berlin Mitte sein neuestes Projekt vor: „Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill.

Er wolle mit seiner Inszenierung nichts Neues oder Avangardistisches schaffen, sondern nur selber einmal eines der großartigsten Bühnenstücke dorthin bringen, wohin es gehört: ins Herz Berlins, nur einen Steinwurf von Bertolt Brechts Haus entfernt, so Brandauer in der Pressekonferenz.

Nicht nur bei der Wahl der Location, auch bei den Schauspielern kann Brandauer mit großen Namen aufwarten: Unter anderem gehören Toten-Hosen-Frontmann Campino als Mackie Messer sowie Gottfried John und Katrin Sass zum Ensemble.

Premiere von "Die Dreigroschenoper“ ist am 11. August 2006, drei Tage vor dem 50.Todestag von Bertolt Brecht. Weitere Aufführungen folgen im August und September dieses Jahres. Karten für die Aufführungen gibt es seit dem 21. März unter anderem über die Website www.die-dreigroschenoper.de.

[Sonja Ritter]

Links

www.die-dreigroschenoper.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung