Wikipedia Schreibwettbewerb

Kreativität ist gefragt!

published: 05.03.2006

(Logo: Wikipedia)(Logo: Wikipedia)

Seit dem 1. März läuft die Nominierung für den vierten deutschsprachigen Wikipedia Schreibwettbewerb. Noch bis zum 31. März habt ihr Zeit, eure rund 4.000 Zeichen langen Texte bei Wikipedia:Review online zu stellen, bevor diese dann in die Hände der Jury übergehen.

Neu ist in diesem Jahr, dass die Nominierungen in drei verschiedene Sektionen aufgeteilt werden, in die es sich bei der Einsendung der Artikel einzuordnen gilt.
* Sektion I.: Mathematik, Naturwissenschaften und Medizin (dazu gehören z.B. Logik, Physik, Chemie, Biologie, Geologie, Tiermedizin, Astronomie, Informatik usw.)
* Sektion II.: Geisteswissenschaften und Theologie (dazu gehören z.B. Kunst, Musik, Philosophie, Literatur, Sprache, Religion, Ethnologie usw.)
* Sektion III.: Geschichte und Gesellschaft (dazu gehören z.B. Psychologie, Soziologie, Politik, Wirtschaft, Sport, Medien usw.)

Diese neue Gliederung soll euch aber nicht daran hindern, auch jedes andere Thema zu bearbeiten, das nicht eindeutig zuzuordnen ist. Das letzte Wort in dieser Frage hat die Jury.

Zu gewinnen gibt es zahlreich gespendete Sachpreise, wie Bücher und Spiele, aus denen sich die drei ersten Sieger zuerst ihre Preis wählen dürfen. Zudem sind dieses Jahr auch Sonderauszeichnungen vorgesehen, wie die Krönung des originellsten Artikels.

Sollte dieser Schreibwettbewerb dein erster Kontakt mit der Wikipedia oder solltest du dir nicht sicher sein, welche Ziele dieser Wettbewerb verfolgt, kann dir vielleicht die Seite Wikipedia: Schreibwettbewerb/Hilfe weiterhelfen.

Wenn du gerne am Wettbewerb mitmachen möchtest, dir aber nichts einfällt, worüber du schreiben könntest, dann hilft dir vielleicht Wikipedia: Artikelwünsche weiter. Dort finden sich mehr als 1000 Ideen für bisher noch ungeschriebener Artikel.

Die Gewinner werden am 16. April bei Wikipedia bekannt gegeben.

[PA]

Links

Wikipedia: Schreibwettbewerb

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung