Tipps für Morgenmuffel

Schwungvoll in den Tag

published: 11.10.2010

"Der frühe Vogel fängt den Wurm" heißt ein Sprichwort. Leider ist frühes Aufstehen nicht Jedermanns Sache (Foto: TK) "Der frühe Vogel fängt den Wurm" heißt ein Sprichwort. Leider ist frühes Aufstehen nicht Jedermanns Sache (Foto: TK)

Er hasst das gemeine Läuten des Weckers, am liebsten würde er die Decke wieder über die Ohren ziehen. Er kommt erst spät in die Gänge und ist vor 8.00 Uhr zu nichts zu gebrauchen - der Morgenmuffel. Hängende Schultern, ein verknittertes Gesicht und miese Laune zeigen an, dass diese Spezies zu früh aus dem Schlaf gerissen wurde. Wer mit einem Morgenmuffel lebt, tut gut daran, ihm nach dem Aufstehen erst einmal nicht in die Quere zu kommen.

Zu früh am Start?

Nicht jeder kann ein begeisterter Frühaufsteher sein. Bei vielen Menschen liegt es einfach in ihrer Natur, dass sie morgens nur langsam auf Touren kommen. Doch auch eine ungesunde Ernährung, Flüssigkeits- und Bewegungsmangel sowie spätes abendliches Fernsehen sorgen für einen unruhigen Schlaf – rechtzeitig aus den Federn zu kriechen, fällt dann schwer.

Morgenmuffel sind zudem im Straßenverkehr größeren Gefahren ausgesetzt: Wer früh am Morgen noch verschlafen, unaufmerksam und nicht ganz da ist, reagiert langsamerer - die Unfallgefahr auf dem Weg zur Schule steigt.

Beschwingt starten

Gehörst auch du zur Fraktion der Morgenmuffel? Bist du vor dem Frühstück kaum ansprechbar und fehlt dir der morgendliche Energieschub? Dann brauchst du Starthilfe! Quälst du dich morgens erst auf den letzten Drücker aus dem Bett, beginnst du den Tag mit hektischem Zähneputzen und Zusammensuchen der Schulsachen - und meist ohne Frühstück. In der Schule angekommen bist du bereits gestresst. Kein Wunder, dass miese Laune angesagt ist. Entspanntes Aufstehen ist lernbar. So startest du als Morgenmuffel fit in den Tag.

Tricks zum Aufwachen:

Stelle deinen Wecker lieber früher als gewohnt. So kannst du entspannt und in Ruhe aufwachen und dein Morgenprogramm bewältigen. Recke und strecke dich ausgiebig im Bett, fahre mit den Beinen in der Luft Fahrrad oder mache fünf Minuten leichte Morgengymnastik – so kommt dein Kreislauf in Schwung. Öffne das Fenster und gähne ausgiebig, damit dein Körper jede Menge Sauerstoff tankt.

Tipp: Wenn du bereits allergisch auf das Klingeln deines Weckers reagierst, solltest du dir ein Gerät mit einem angenehmeren Weckton anschaffen. Auch ein Radiowecker oder ein CD-Player mit Weckfunktion, den du mit deiner Lieblingsmusik fütterst, sorgen für Gute-Laune-Stimmung bereits beim Aufwachen.

Lasse unter der Dusche das warme Wasser deine Wirbelsäule massieren. Wer mutig ist, stellt zum Schluss das Wasser kurz auf kalt. Doch auch kühles Nass im Gesicht weckt bereits die Lebensgeister, klärt zudem dein Gesicht und sorgt für ein rosiges Aussehen.

Lege dir bereits am Vorabend alles zurecht. Dein Outfit für den Tag, deine Schulsachen, das Frühstücksgeschirr – so vertrödelst du nicht unnötig deine Zeit.

Viel trinken bringt ebenfalls deinen Kreislauf auf Trab. Schließlich hat dein Körper über Stunden keine Flüssigkeit mehr bekommen und über Nacht einiges ausgeschwitzt. Gut sind Wasser, Obstsäfte, Milch und Kräuter-, Früchte- oder grüner Tee. Nimm dir Zeit für ein leichtes Frühstück mit viel Obst, Müsli und Vollkornbrot.

Gönne dir etwas Gutes, bevor du dich in die Hektik des Alltags stürzt: Ein warmes Getränk, einen Hauch Parfüm oder Aftershave, dein Lieblingsshirt, coole Musik oder fünf Minuten Kuscheln mit dem Hund bzw. der Katze.

Rege dich nicht über das schlechte Wetter auf und denke nicht daran, was du an diesem Tag noch zu erledigen hast. Gib dich stattdessen positiven Gedanken hin: dein Schwarm in der Schule, ein Treffen am Nachmittag mit Freunden, der kommende Urlaub oder der letzte Kinobesuch. Du wirst sehen – es hilft!

Top-Tipp: Änderst du am Wochenende deinen Schlafrhythmus extrem, dann fällt es dir am Montagmorgen umso schwerer, in Schwung zu kommen. Bleibe am Sonntag also nicht bis mittags im Bett, dein Körper und deine Laune werden es dir die Tage darauf danken!

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung