Frank Klötgen - „Spätwinterhitze“

Virtueller Krimi als Buch

published: 10.12.2004

Frank Klötgen ist Mitbegründer des Genres "Hyperfiction" (Foto: Frank Klötgen 2009 im K4, Nürnberg von Krinzl lizensiert durch CC BY 2.0) Frank Klötgen ist Mitbegründer des Genres "Hyperfiction" (Foto: Frank Klötgen 2009 im K4, Nürnberg von Krinzl lizensiert durch CC BY 2.0)

Als „ersten virtuellen Krimi in Romanlänge“ kündigt der Verlag Voland & Quist Frank Klötgens Buch „Spätwinterhitze“ an. Es handelt sich um einen interaktiven Krimi des noch jungen Genres Hyperfiction. Es ist ein Roman im Stil des film noir mit Animationen und Sounds auf CD-ROM.

Frank Klötgen verwischt die Grenzen zwischen Buch, Comic und Computerspiel und verbindet das Leseerlebnis eines Krimis mit den multimedialen Möglichkeiten der Gegenwart. Leser können über Gästebuch und Chats miteinander in Kontakt treten.

„Spätwinterhitze“ besteht aus über 2000 HTML-Seiten, die vom Autor in fünfjähriger Arbeit geschrieben und gestaltet wurden. Er ist auch für alle Sounds und Grafiken verantwortlich.

Alle Infos rund ums Knobeln, Tüfteln und Kombinieren findet ihr hier.

Einen kleinen Einblick in die wintergewärmte Krimiwelt gibt die Demoversion des Romans: Demoversion "Spätwinterhitze".

[PA]

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung