Tipps für die dunkle Jahreszeit

Sicher zur Schule

published: 21.01.2007

(Foto: Public Address) (Foto: Public Address)

Brrr. Es ist Winter. Draußen ist es kalt, nass und ungemütlich. Das Aufstehen im Dunkeln fällt besonders schwer. Nur noch fünf Minuten liegen bleiben - jetzt wird es aber Zeit! Schnell, schnell, sonst bin ich zu spät dran. Soll ich die Unterführung oder eine Abkürzung nehmen? Moment mal: Sicherheit geht natürlich vor. Lieber nehme ich den längeren Weg als mich auf glitschiger Fahrbahn mit den Autos anzulegen. Morgen steh ich garantiert früher auf…

Eine richtige Entscheidung! Denn in der dunklen Jahreszeit ist es für dich im Straßenverkehr besonders gefährlich. Vor allem morgens auf dem Weg zur Schule. Hättest du gedacht, dass im Winter doppelt so viele Kids verunglücken wie im Frühling und Sommer? Denn bei Schmuddelwetter behindern beschlagene und verschmierte Scheiben den Autofahrern die Sicht. Durch nasses Laub oder Glatteis haben die Autos einen viel längeren Bremsweg. Hinzu kommt die Dunkelheit, bei der du als Fußgänger oder Radfahrer nur schlecht zu erkennen bist. Daher solltest du dich in den Wintermonaten in ein Glühwürmchen verwandeln. Hier ein paar Tipps für den sicheren Schulweg.

Wer auffällt, kommt sicherer ans Ziel!
Kleide dich so, dass du für andere im Straßenverkehr schon von fern gut zu erkennen bist. Achte beim Shoppingtrip auf helle, bunte, auffällige Winterklamotten. Mit Gelb, Orange, Weiß oder Neon bist du nicht nur besser zu sehen - wenn es draußen stürmt und schneit, sorgen freundliche Farben für prima Laune.

Optimal ist natürlich spezielle Kleidung mit Reflexmaterialien an Jacken, Mützen, Handschuhen und Schals. Diese leuchten, sobald ein Scheinwerfer auf dich gerichtet ist. Eine preiswerte Alternative sind sogenannte Blinkis, reflektierende Figuren und Streifen zum Umhängen, Aufnähen oder Aufkleben. Du kannst diese an Ärmeln, Hosenbeinen oder Schulranzen befestigen.

Achte darauf, dass auch deine Schultasche oder der Rucksack mit Reflektoren versehen ist oder grell leuchtende Stoffstücke hat. Bist du mit dem Bike unterwegs, dann kontrolliere öfter mal Vorder- und Rücklicht, Katzenaugen und Speichenreflektoren. Du kannst dir zusätzlich reflektierende Klettbänder um die Beine wickeln.

Info: Bist du dunkel gekleidet, kann dich ein Autofahrer im Scheinwerferlicht erst im Abstand von etwa 25 Metern sehen. Mit Reflektoren ausgestattet, bist du über 140 Meter gut zu erkennen.

Denk mit!
Doch es ist nicht nur wichtig, dass du im Dunkeln „leuchtest“, es kommt auch auf dein Verhalten an. Für deine eigene Sicherheit kannst du viel tun:

Hektik vermeiden
Bist du zu spät dran und musst dich beeilen, leidet darunter deine Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Plane also genug Zeit für den Weg zur Schule ein, ohne Stress und Hektik.

Beleuchtete Strecken wählen
Hast du die Wahl, dann nimm lieber beleuchtete Wege und Übergänge, wenn du die Straße wechseln musst. Nicht immer ist der kürzeste Weg auch der beste. Lieber sicher zur Schule kommen und dafür ein paar Minuten früher aufstehen.

Aufmerksam sein
Laufe nicht zwischen geparkten Autos durch über die Straße, benutze lieber Zebrastreifen und Ampeln. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Achte auf abbiegende Fahrzeuge, warte, bis ein Auto tatsächlich anhält und nimm immer Blickkontakt zum Fahrer auf. Gehe nicht direkt am Straßenrand, sondern immer auf dem Gehweg.

Auf die Umwelt achten
In der Gruppe zur Schule zu laufen macht natürlich mehr Spaß. Doch beim Rumalbern gibt es Grenzen. Eine unachtsame Rempelei kann schnell schlimme Folgen haben. Alles klar?

Extra-Tipp: Bist du dir nicht sicher, welches der beste Weg zur Schule mit den wenigsten Hindernissen ist? Dann besorge dir einen Schulwegplan. Den gibt es für Fußgänger und für Radfahrer. Frag in deiner Schule oder bei der Straßenverkehrsbehörde nach.

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung