Integrations-Projekt

"Crossover"

published: 20.04.2007

Rapper Samy Deluxe und Profi-Basketballer Marvin Willoughby mit Schülerinnen des Othmarschener Gymnasiums Christianeum, wo sie das Integrations-Projekt "Crossover" vorstellten (Foto: Public Address) Rapper Samy Deluxe und Profi-Basketballer Marvin Willoughby mit Schülerinnen des Othmarschener Gymnasiums Christianeum, wo sie das Integrations-Projekt "Crossover" vorstellten (Foto: Public Address)

Rapper Samy Deluxe drückte jüngst in seiner Heimatstadt Hamburg wieder die Schulbank. Mitte April stellte er gemeinsam mit Julia von Dohnanyi und Profi-Basketballer Marvin Willoughby im Othmarschener Gymnasium Christianeum das Integrations-Projekt „Crossover“ vor. Die Initiative bringt Hamburger Schüler aus verschiedenen Stadtteilen und von verschiedenen Schultypen zusammen, so dass sich die Kids über Sport und Musik kennen lernen. Der Rapper erkärt, was er und seine Mitstreiter vermitteln wollen: „Man ist viel größer als man sich am Anfang selber einschätzt, weil man sich immer nur von einem kleinen Umfeld abhängig macht und das ist heute bei den Kids sehr regional. Selbst der Sportverein ist immer nur in dem Viertel, wo man wohnt.“

Um diese selbstgezogenen Grenzen zu sprengen und die Angst vor dem Unbekannten zu überwinden, treffen sich Samy und Marvin wöchentlich mit den Teilnehmern. So trainiert der Sportler mit drei achten Klassen Basketball und der Musiker unterrichtet rund 50 Kinder der Jahrgangsstufe fünf in Sachen Rap. In der Musikstunde kreieren die Jugendlichen gemeinsam mit dem HipHop-Pionier Reime und Schaubilder zu ihrem persönlichen Deutschland-Bild. Bei den Treffen habe sich für die Youngsters herauskristallisiert, wie spannend doch die Vielfalt von Meinungen und Einstellungen sei, berichtet der 29-Jährige begeistert und sagt: „Meine Hauptmotivation war, dass ich jungen Leuten helfen will. Das ist die Zukunft des Landes und es ist mir scheißegal, ob sie jetzt Weiße, Schwarze, Türken oder was auch immer sind.“

„Crossover“ ist für die Initiatoren jedoch nur der Anfang. Langfristig wünschen sich Julia von Dohnanyi, Samy Deluxe und Marvin Willoughby eigene Räumlichkeiten, in denen regelmäßig Projekte für die Schulen der Hansestadt stattfinden sollen. In seiner bisherigen Projektarbeit stieß das Trio durchaus an bürokratische, behördliche und logistische Grenzen, aber Samy sieht das Ergebnis als Erfolg und Ansporn: „Dieses Projekt soll auch zeigen, dass Eigeninitiative alles möglich macht. Wenn man was machen will, dann kriegt man das auch irgendwie hin.“

Samy Deluxe untersützt das Integrations-Projekt „Crossover“ in Hamburg. (Foto: Public Address)Samy Deluxe untersützt das Integrations-Projekt „Crossover“ in Hamburg. (Foto: Public Address)

In den letzten zwei Jahren hat sich der HipHopper verstärkt sozial engagiert, beispielsweise im Rahmen des Welt Aids Tages. Auch 2007 wird Samy hier wieder als Botschafter fungieren und glaubt, dass seine Authenzität ihm Gehör verschafft: „Ich mache das nicht aus Promo-Zwecken, obwohl es natürlich einer Karriere auch immer helfen kann, aber es ist eben wirklich wie ich bin.“ Während seiner Karriere-Anfänge bemerkte Samy, dass er junge Fans mit seinen kontroversen Rhymes zum Thema Drogenkonsum ungewünscht beeinflusste. Im Umkehrschluss glaubt Samy, dass er mit „Crossover" und ähnlichen Projekten die Kids auch verantwortungsvoll inspirieren kann: „Wenn sie was Negatives machen, wenn ich's sag, vielleicht machen sie auch was Positives, wenn ich sag's“, so Samy hoffnungsvoll.





[Daniela]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung