Hörbuch-Tipp

Hape Kerkeling - "Ich bin dann mal weg"

published: 25.07.2006

Hape Kerkeling - "Ich bin dann mal weg" (Foto: Roof Music) Hape Kerkeling - "Ich bin dann mal weg" (Foto: Roof Music)

Zu Hause benutzt er die Treppe noch nicht einmal, um in den ersten Stock zu kommen. Dann beschließt er, zum Grab des heiligen Jakob zu pilgern. Von Saint-Jean-Pied-de-Port in Frankreich bis zum spanischen Santiago de Compostela legt er, bis auf kleine Unterbrechungen mit Bus oder Bahn, fast 800 Kilometer zu Fuß zurück. Wer? Niemand anderes als der bekannte Leistungssportler Hape Kerkeling!

Nach einem Hörsturz und der Entfernung seiner Gallenblase findet der Komiker im Jahr 2001, dass es für ihn an der Zeit sei, umzudenken. Der Mann, der sich gerne einen Biorhythmus erstellen lässt, in ausgezeichneten Hotels zu Hause ist und niemals Gründe gegen seine bequeme Lebensart finden konnte, begibt sich, in Begleitung eines elf Kilogramm schweren Rucksacks, auf einen sechswöchigen Marsch. Über die Pyrenäen führt ihn der Pilgerweg durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien. Das Tagebuch, das er ständig bei sich trägt, bildet das Gerüst für den nun als Lese- und Hörbuch erschienenen Reisebericht.

Nachdem der Autor sich zu der Hypothese durchringt, Gott existiere schon irgendwie, stellt er seine Wanderung zunächst unter das Motto: Wo, wer und wie ist Gott? Im Laufe der Zeit kristallisiert sich aber ein anderes, für ihn essenzielleres Thema heraus, die Frage nach der eigenen Identität.




"Dieser Weg ist hart und wundervoll. Er ist eine Herausforderung und eine Einladung. Er macht Dich kaputt und leer, restlos. Und er baut Dich wieder auf, gründlich. Er nimmt Dir alle Kraft und gibt sie Dir dreifach zurück. Du musst ihn alleine gehen, sonst gibt er seine Geheimnisse nicht preis."

Unterwegs begegnen ihm die verschiedensten Charaktere, denen er durch liebevolle Beschreibungen so anschaulich eine Persönlichkeit verleiht, dass sie selbst dem Zuhörer ans Herz wachsen. Da sind die tapferen, die Kerkeling mit ihren Stärken beeindrucken und ihm seine Schwächen aufzeigen. Da sind Freunde, die ihm der Weg zur Seite stellt, und da sind weniger angenehme Zeitgenossen, die nervigen, die spießigen, die seine Geduld auf die Probe stellen. Der fast schon behutsame Umgang mit diesen Begegnungen, die der Erzähler immer wieder als Anlass nimmt, eigene Ansichten und Fehler zu überprüfen, enthebt den Entertainer der etwas distanzierten Position eines Prominenten und lässt ihn Mensch unter seinesgleichen werden.

Man bemitleidet ihn für seine permanent schmerzenden Knie und Füße, amüsiert sich über hysterische Anfälle und Müsliriegelnotrationen. Man atmet erleichtert auf, als er seine Pilgerbekanntschaft Anne durch eine geschenkte Isomatte endlich zur Freundlichkeit bestechen kann und schluckt, weil er den ersten armen Kettenhund seinem Schicksal überlässt. Und wenn ein Abschnitt wie immer mit der "Erkenntnis des Tages" endet, ist man froh, dass es am nächsten Morgen weiter geht.

Während seiner Erzählung kommt man Kerkeling unwillkürlich näher, denn trotz immer wieder hervorblitzender Heiterkeit eröffnet sich sein herrlich menschliches Wesen. Auf gänzlich unpathetische Weise teilt er sowohl seine Tiefpunkte als auch die Highlights des Weges mit. Dabei gewährt er einen uneitlen Einblick in sein Inneres, der glücklicherweise nicht zu einem Seelenstriptease ausartet. Die Schlüsselszene der Pilgerreise, seine Begegnung mit Gott, enthält er dem Zuhörer schlussendlich vor. Ohne mit dem Geheimnis zu kokettieren, zieht Kerkeling hier eine gut gewählte Grenze, denn genau dieses nicht offenbarte, intime Detail macht seinen Bericht so überzeugend, eindringlich und ehrlich.

Es bleibt einem selbst überlassen, wie tiefsinnig man das Buch hören möchte. Es belehrt nicht, obwohl man durchaus etwas lernen kann. Es gibt Anlass zum Schmunzeln, Lachen und Nachdenken. Und obwohl es keine nie gehörten Offenbarungen beinhaltet, liefert es Gedanken, die uns zu dem machen, was wir sind: "Was macht uns eigentlich menschlich? Unsere kleinen Macken und großen Fehler. Hätten wir sie nicht, wären wir alle wandelnde Götter."

6 CDs, leicht gekürzte Hörbuchfassung, 7 Stunden 28 Minuten

[Franzisca Teske]

Amazon

Amazon

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung