Buch-Tipp

"Der Tomorrow Code"

published: 09.05.2010

Brian Falkner - "Der Tomorrow Code" (Cover: dtv)Brian Falkner - "Der Tomorrow Code" (Cover: dtv)

Was würden wir mitteilen, wenn wir Nachrichten in die Vergangenheit senden könnten? Mit diesem ziemlich verrückten Gedanken beginnt Brian Falkners Science-Fiction-Roman "Der Tomorrow Code". Die neuseeländischen Teenager Tane und Rebecca wollen genau das herausfinden und entwickeln eine Methode, mit der sie Nachrichten aus der Zukunft empfangen können. Tatsächlich erhalten sie schon bald endlose Zahlensequenzen aus Nullen und Einsen, die sie nach einigen Rätseln sogar entschlüsseln können.

Doch eine empfangene Nachricht ist ganz schön beunruhigend: Sie prophezeit den Weltuntergang! Geschickt wurde der Hilferuf aus der Zukunft von den beiden Jugendlichen selbst. Die Erde und somit die gesamte Menschheit sind offenbar in großer Gefahr, da eine schlimme Umweltkatastrophe bevorsteht. Aus der Botschaft geht auch hervor, dass nur die Umweltschützer Tane und Rebecca das bevorstehende Desaster verhindern und damit die Apokalypse abwenden können. Doch die Uhr tickt unerbittlich – ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn langsam setzt ein Massensterben ein.

Der Mensch gegen die Natur

"Es gibt kein Entkommen. Es gibt keine Erklärung. Die Natur schlägt zurück." Schon die drei Sätze auf dem Buchcover klingen gleichzeitig rätselhaft wie auch bedrohlich und kündigen Spannung an.

Kinder- und Jugendbuchautor Brian Falkner hat einen mitreißenden Thriller geschrieben, der sowohl abenteuerlustige als auch an ihrer Umwelt interessierte Jugendliche anspricht. Das empfohlene Lesealter liegt zwischen 14 und 16 Jahren. Die Handlung spielt in Neuseeland und weist deutlich auf den Umgang des Menschen mit seiner Umwelt hin. Erschreckend realistische Visionen darüber, was passieren könnte, wenn wir weiterhin die Natur ausbeuten wie bisher, unterhalten auf spannende Weise und regen darüber hinaus zum Nachdenken an.

[Anika]

Amazon

Links

www.dtv.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung