Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Was tun bei schlechten Noten?

published: 11.09.2010

Dr. Karin Anderson beantwortet auch deine Frage im Forum (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson beantwortet auch deine Frage im Forum (Foto: Public Address)

Schlechte Noten in der Schule können ganz unterschiedliche Konsequenzen haben. So führen sie bisweilen zu einem angespannten Verhältnis zwischen Kindern und Eltern. Welche Möglichkeiten Schüler haben und wie die Probleme mit den Eltern zu lösen sind, weiß Expertin Dr. Karin Anderson.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Scoolz berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne in den Foren Gefühlssachen oder Help.

Unregistriert: Meine Mutter droht mir, mich von der Schule zu nehmen. Nachdem vor ein paar Tagen ein Brief von meinem Gymnasium gekommen ist, wo drin stand, dass das Vorrücken gefährdet ist, da ich in den Fächern Mathe und Französisch Probleme habe, droht mir meine Mutter, dass sie mich von der Schule nimmt und auf sofortigem Weg auf der Hauptschule anmeldet. Obwohl ich noch Chancen hätte, die beiden mangelhaften Noten zu verbessern, lässt sich NICHT mit ihr reden. Doch das will ich nicht. In den letzten Jahren hab ich 4 mal die Schule wechseln müssen, da wir immer wieder umgezogen sind. Jetzt, wo ich auf ein Gymnasium gehe, wo ich mich gut eingelebt hab und es mir gefällt, will ich nicht wieder gehen, auch wenn ich vielleicht sogar durchfalle. Ist das rechtens, dass mich meine Mutter unter Zwang von dem Gymnasium nehmen kann und auf die Hauptschule schickt? Ist das die alleinige Entscheidung von meiner Mutter oder auch meine? Was soll ich tun?

Dr. Karin Anderson:
Hallo,
Du hast es mit vier Umzügen und Schulwechseln innerhalb der letzten Jahre wirklich nicht leicht gehabt! Dieser ständige Wechsel ist daher sicher mitverantwortlich für Deine Verschlechterung in Mathe und Französisch.

Ein "blauer Brief" ist eine ernste Warnung, dass Deine Versetzung gefährdet ist, aber normalerweise bedeutet das nur, dass Du möglicherweise die Klasse wiederholen musst. Ich kann zwar verstehen, dass Deine Mutter nicht gerade glücklich über diese Mitteilung ist, aber Dich gleich von der Schule nehmen? Und dann vom Gymnasium zurück auf die Hauptschule - und nicht auf die Realschule?
Deiner Mutter muss doch sicherlich auch klar sein, dass ein Schulwechsel sehr oft mit Leistungsabfall verbunden ist, besonders, wenn er mehrmals hintereinander geschieht. Gibt es vielleicht noch andere Gründe dafür, dass Deine Mutter so hart reagiert? Ist sie aus anderen Gründen enttäuscht von Dir - oder steht sie selbst unter starkem Stress?

Hilfe vom Klassenlehrer
Ich glaube, dass Du unbedingt versuchen solltest, Deinen Klassen- oder Vertrauenslehrer als Vermittler in diesem Konflikt mit Deiner Mutter einzuschalten. Dein Lehrer oder Deine Lehrerin kann Deiner Mutter erklären, was die Konsequenzen sind und was die Wiederholung einer Klasse für Dich bedeuten würde. Er (oder sie) kann euch auch beraten, was zu tun ist, damit Du Deine Leistungen wieder verbessern kannst, denn mit einfach "besser aufpassen und mehr lernen" mag es, gerade was Mathe angeht, nicht getan sein. Möglicherweise könnte ein älterer Schüler Dir Nachhilfe geben, damit Du das Versäumte aufholst und entweder den Anschluss an Deine jetzige Klasse wiederfindest, oder, wenn Du sie wiederholen musst, besser in die neue Klasse hineinfindest.

Ich denke auch, dass sich ein nochmaliger (5.!) Schulwechsel negativ für Deine schulische Karriere auswirken und Dich wahrscheinlich sogar eher entmutigen würde. Ein Schulwechsel sollte immer der allerletzte Ausweg sein, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind, eine Chance - und nicht etwa eine Bestrafung.
Natürlich musst Du Deiner Mutter und Deinen Lehrern auch glaubwürdig klarmachen, dass Du Dir alle Mühe geben wirst, Deine Zensuren in Mathe und Französisch zu verbessern. Daher würde ich Dir empfehlen, Dir selbst schon einige Punkte zu überlegen, die Dir helfen könnten, Deine Leistungen zu steigern. Wenn Du Deiner Mutter und Deinen Lehrern zeigst, dass Du Dir bereits Gedanken gemacht hast, was Du selbst dazu beitragen kannst, Deine Zensuren zu verbessern, werden sie sicher auch eher bereit sein, Dir eine Chance zu geben und Dir zu helfen.
LG, Dr. Karin Anderson

[TK]

Links

TK Homepage

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung