Schulangst

Schuleschwänzen kann chronisch werden

published: 19.09.2010

Die Ursache für Schuleschwänzen kann Versagensangst sein (Foto: Public Address)Die Ursache für Schuleschwänzen kann Versagensangst sein (Foto: Public Address)

Häufiges Schuleschwänzen kann zu chronischen Verhaltensmustern führen, von dem sich die Schüler dann nur noch sehr schwer lösen können. Darauf hat der Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) aufmerksam gemacht. Eltern und Lehrer sollten Schuleschwänzen nicht stillschweigend hinnehmen, raten die Mediziner. Denn Schulverweigerung sei oft ein Verhalten, das sich selbst verstärke. Sei dieses Verhaltensmuster einmal entstanden, könne es sehr stabil werden. Es falle den Betroffenen dann künftig noch schwerer, ihrer Schulpflicht nachzukommen.

Leistungs- und Versagensangst

Außerdem können hinter dem bewussten Fernbleiben des Unterrichts Angst-Störungen stehen. Die alltägliche Schulsituation ist für manche Kinder und Jugendliche mit großer Angst besetzt. Dabei handelt es sich entweder um Leistungs- und Versagensangst, also der Sorge vor unerfüllbaren Anforderungen im Schulalltag. Auch soziale Ängste können die Ursache sein. Wenn eine solche Störung als Ursache in Betracht kommt, kann es für die Kinder sinnvoll sein, mit therapeutischer Hilfe günstige Bewältigungsstrategien für den Umgang mit angstträchtigen Situationen zu erlernen. Eltern sollten sich mit ihrem Kinder- und Jugendarzt darüber beraten, rät der BVKJ.

In jedem Fall sollten Eltern oder Lehrer reagieren, wenn sie bemerken, dass ein Kind die Schule schwänze. Gleichzeitig müsse dem Kind die Dringlichkeit des Schulbesuchs klar gemacht werden. Nur so könnten sie einen Orientierungsmangel der Kinder wieder beheben, raten die Experten.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung