Pointer testet "SMASH Monsters"

Das beste Spiel fürs Smartphone?

published: 08.03.2016

In "SMASH Monsters" herrscht du über deine eigene Monsterarmee (Foto: A Thinking Ape) In "SMASH Monsters" herrscht du über deine eigene Monsterarmee (Foto: A Thinking Ape)

Bunte und epische Monster treiben in dem Mobilegame "SMASH Monsters" ihr Unwesen. Einfach zu spielen ist es – oder aber auch nicht. Denn das Finden der richtigen Strategie kann ganz schön komplex werden, wenn man sich darauf einlässt. Im App Store oder Google Play Store kannst du das Spiel downloaden. Dieses belegt im US-amerikanischen App Store sogar Platz eins der Newcomer-Games - obwohl es schon vor über einem Jahr erschienen ist. Pointer stellt den neuen Titel des kanadischen Entwicklerstudios A Thinking Ape vor.


Gameplay

Am Anfang wirkt alles ganz einfach. Im Tutorial, das jeder Spieler zu Beginn absolviert, bekommst du ein kleines Monster gestellt, mit dem du eine Stadt zerstören musst. Diese besteht aus neun Gebäuden, einige davon sind Verteidigungstürme. Von zwei Seiten kannst du die Stadt angreifen und dem Erdboden gleichmachen. Die Verteidigung hat, welch Wunder, im Tutorial natürlich keine Chance.

S.M.A.S.H. Intro - 1080P World domination is in your grasp! Battle rival S.M.A.S.H. agents, conquer the most cities, and evolve the biggest, baddest monsters! Get it now! (In Canada and New Zealand) http://goo.gl/ZA99JA S.M.A.S.H. Intro - 1080P

"SMASH Monsters" - Intro


Das Spielprinzip wird hier schon gezeigt. In "SMASH Monsters" greifst du primär die Städte anderer Spieler an und versuchst, deren Defensive zu überwinden. Drei Monster darfst du mit in den Kampf nehmen. Jedes davon hat drei unterschiedliche Fähigkeiten, die aber z.T. eine Cooldown-Zeit besitzen. Die Kreaturen kannst du mit verschiedenen Materialen erschaffen. Die Glückskomponente ist an dieser Stelle hoch. Welches Monster du bekommst, entscheidet der Zufall.


Insgesamt 45 verschiedene Monster gibt es momentan, an neuen wird bereits gearbeitet. Du kannst deine unheimlichen Geschöpfe mit so genannten "Blobs" füttern, um sie stärker zu machen, oder du steckst sie einfach in ein Laboratorium. Das ist natürlich nicht umsonst. Du benötigst dafür Gold, das du nach jedem siegreichen Kampf erhältst. Da deine Monster auch nicht pausenlos kämpfen können, brauchen sie Energie, die sich in regelmäßigen Abständen auflädt. Neben Gold bringen Siege gegen andere Spieler auch weitere Ressourcen, die du zum Beispiel zum Kreieren neuer Ungeheuer nutzen kannst. Außerdem werden dir Medaillen gutgeschrieben, mit denen du in Seasons tolle Preise gewinnen kannst und zudem in der Rangliste aufsteigst.


Gold benötigst du auch zum Aufbau deiner eigenen Stadt. Je besser deine Verteidigung ist, desto schwerer wird es für andere Spieler, dir Medaillen abzunehmen. Gebäude findest du in der Singleplayer-Kampagne. Mit dem Schwierigkeitsgrad steigt auch die Stärke der Tower, die du bekommst. Bis zu 36 Bauwerke finden in den vier Distrikten deiner eigenen Stadt Platz.


Optik

Ein mutierter Affe, eine Mischung aus Eidechse und Drache, eine vielköpfige schlangenähnliche Kreatur: Die Monster in "SMASH" sind skurill und lustig designt. Auch die Animationen sind bei genauerer Betrachtung durchaus sehenswert. Es macht einfach Spaß, diese Mutationen in Aktion zu erleben. Wenn man das erste Mal die App öffnet, wird man allerdings von einem Menü mit vielen Unterpunkten leicht überfordert. Das Tutorial versucht aber, eine Orientierung zu schaffen und nach einer Weile kommt einem das ganze deutlich übersichtlicher vor. Für ein Handyspiel also eine gute und ansehnliche Grafikleistung.

Trailer zu "SMASH Monsters"


Strategie

Natürlich ist es, gerade zu Beginn, nicht unbedingt notwendig, sich über die Zusammensetzung des eigenen Angriffsteams Gedanken zu machen. Die Erfolge sind da, vor allem, wenn man seine Monster gut entwickelt hat. Doch später ist es nicht mehr so leicht, mit beliebigen Kreaturen zum Erfolg zu kommen. Man braucht einen Plan. Welche drei Monster passen am besten zusammen? In welche Reihenfolge stelle ich sie? Wann setzte ich welche Fähigkeit ein? All diese Fragen sind wichtig und fordern den Spieler heraus. Auch bei der Zusammenstellung der eigenen Stadt gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Wer keine Lust hat, sich selber eine erfolgreiche Strategie zu überlegen, kann auch einfach Mitspieler nach erfolgreichen Taktiken befragen. Denn es gibt genug nette Spieler, die gerne weiterhelfen.


Community

In "SMASH Monsters" kannst du mit Spielern aus der ganzen Welt kommunizieren. Dazu dient der integrierte "World Chat" oder aber das Spieleforum. Obwohl der Entwickler auch eine deutsche Version anbietet, ist es für die Unterhaltungen mit anderen Gamern wichtig, ein wenig Englisch zu verstehen. Doch es lohnt sich, denn eine Konversation mit Indonesiern oder Brasilianern kann spannend sein. Es gibt außerdem noch "Fraktionen" in denen sich bis zu 40 Spieler zusammenschließen können, um gemeinsam Missionen zu erledigen und Strategien auszutauschen.


Kosten

Das Monsterspiel kannst du dir kostenlos im App Store oder Google Play Store herunterladen. Wie viele andere Onlinespiele auch finanziert sich das Game durch In-App-Käufe. Dadurch kannst du dir Vorteile verschaffen. Allerdings benötigt man keine Echtgeld-Investitionen, um in "SMASH" weiterzukommen. Selbst mit einem sehr hohen Level ist ein schneller und guter Fortschritt ohne Weiteres möglich.


Fazit

"SMASH Monsters" zeichnet sich durch tolle und lebendige Grafik, gutes Gameplay und vielfältige Strategiemöglichkeiten aus. Eine Langzeitmotivation ist auch durch den Austausch mit anderen Spielern und durch neue "Events" gegeben. Nach über einem Jahr Spielzeit kommt weiterhin keine Langeweile auf. Negativ fällt auf, dass neue Monster zu selten erscheinen und Kämpfe nach einer gewissen Spielzeit etwas repetitiv sind. Insgesamt können wir dir das Handyspiel aber sehr empfehlen. Ach ja, eins noch: Die Suchtgefahr ist extrem hoch!




[Jonas Bickel]

Links

"SMASH Monsters" im Web
A Thinking Ape im Web
"SMASH Monsters" im App Store
"SMASH Monsters" im Google Play Store

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung