Game-Tipp

"Subnautica"

published: 12.02.2018

In "Subnauticaa" erforscht du Unterwasserwelten (Foto: Unknown Worlds Entertainment) In "Subnauticaa" erforscht du Unterwasserwelten (Foto: Unknown Worlds Entertainment)

Riesige Unterwasserlandschaften, Fische und geheime Orte: Das alles bietet "Subnautica", ein Spiel für den PC und die Xbox. Seit Ende Januar ist das Spiel offiziell erschienen, zuvor war es in der Early-Access-Phase. Was das Game mit Sandbox-Spielprinzip ausmacht, erfährst du in unserem Test.

Trailer zu "Subnautica"


In "Subnautica" schlüpfst du in die Rolle eines Menschen aus dem späten 22. Jahrhunderts, der durch einen Raumschiffabsturz auf einem fremden Planeten gelandet ist. Du sitzt in einer halb-kaputten Rettungskapsel. Um dich herum ist überall Wasser. Das Ziel ist so einfach wie kompliziert: zu überleben. Das erste auftretende Problem ist der fehlende Sauerstoff.

Ein Überbleibsel aus der Rettungskapsel hilft dir, dieses Problem zu lösen. Es ist gleichzeitig auch ein elementarer Bestandteil im gesamten Spiel. Die Rede ist vom sogenannten Fabrikator, welcher ein hochentwickeltes Crafting-Gerät ist. Durch das Sammeln von Steinen und das Verwenden des Fabrikators kannst du dir nun Sauerstoffflaschen craften. Auch Hunger und Durst musst du stillen. Über das Fangen des Blasenfisches kommst du an Wasser. Im Fabrikator kannst du außerdem Fische braten und anschließend verzehren.

"Subnautica" bietet eine große Unterwasserwelt. Du kannst jede Ecke und jede Tiefe von dieser Open-World erforschen. Dabei entdeckst du geheime Gebäude oder seltene Fische. Das besondere an der Welt: Sie ist nicht zufallsgeneriert. Jeder Stein und jede Säule wurden von den Entwicklern bewusst da platziert, wo du sie findest. Auch deswegen ist die Welt von "Subnautica" so beeindruckend und wunderschön anzusehen.
 


Zu sehr solltest du aber nicht verträumt auf die schönen Korallenriffe oder Skulpturen unter Wasser schauen. Denn dir feindlich gesinnte Meeresbewohner können überall lauern und dich töten. Passiert das, spawnst du in deiner Rettungskapsel oder später in deiner eigenen Basis neu. Du verlierst nur die Items, die du bei dir getragen hattest. Zumindest ist das im normalen Survival-Modus der Fall. Im Hardcore-Modus hingegen besitzt du nur ein Leben. Der Nervenkitzel ist dort also noch höher. Wer sich lieber eine große Basis aufbauen will oder die Unterwasserwelt gefahrlos erkunden will, kann auch im Kreativ-Modus spielen. Dort kann man überhaupt nicht sterben und ist unverwundbar.
 


"Subnautica" ist ein beeindruckendes Sandbox-Game, das mit einer tollen Spielumgebung zu überzeugen weiß. Das Erforschen der Unterwasserwelt macht viel Spaß und das Craften von verschiedenen Gegenständen ist ebenfalls schön umgesetzt. Die Story ist etwas seicht, aber trotzdem gut geschrieben. Wer also Spaß am Entdecken einiger riesigen Ozeanlandschaft hat, für den ist "Subnautica" genau das richtige Spiel. Für 22,99 Euro kann das PC-Spiel auf Steam erworben werden.
 



[Jonas Bickel]

Links

"Subnautica" im Web
"Subnautica" bei Steam

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung