Game-Tipp

"Tactical Monsters"

published: 07.03.2018

In "Tactical Monsters" kommt es auf die richtige Strategie an (Foto: Camex Games) In "Tactical Monsters" kommt es auf die richtige Strategie an (Foto: Camex Games)

Monster hochzüchten und mit ihnen in verschiedenen Arenen gegen andere Spieler antreten: Das bietet das Smartphone- und PC-Spiel "Tactical Monsters". Warum das Spiel ein echter Hit werden könnte, verraten wir in unserem Test.

In "Tactical Monsters" kämpfst du mit verschiedenen Kreaturen in einer Arena gegen andere Spieler oder NPCs. Die Arena besteht aus insgesamt 49 Feldern, über die du deine Monster bewegen kannst. Einige Felder sind dabei von Hindernissen belegt, sodass du nicht überall hinkommst. In normalen, rundenbasierten Kämpfen steuerst du vier Monster. Jedes Monster hat drei unterschiedliche Fähigkeiten, die man möglichst geschickt einsetzen sollte. Du gewinnst das Match, wenn du alle Monster deines Kontrahenten eliminiert hast.

Trailer zu "Tactical Monsters"

Datenschutzhinweis | Mehr Videos auf PointerTVTactical Monsters Rumble Arena


Die Schlachten sind taktisch durchaus anspruchsvoll. Durch die Größe der Arena und die vielen unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten entsteht eine beeindruckende Spieltiefe. Zudem gibt es insgesamt 37 verschiedene Monster. Beim Zusammenstellen deines Teams hast du also eine große Auswahl und viele Möglichkeiten. An Monster kommst du im Spiel über viele unterschiedliche Wege. Es gibt seltene und sehr gewöhnliche Kreaturen. Sie alle können mit Duplikaten stärker gemacht werden. Dieses System ähnelt anderen Spielen des Genres wie "Clash Royale". Durch das Sammeln von Monsterkarten kannst du deine Ungeheuer upgraden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


"Tactical Monsters" überzeugt neben dem tollen Gameplay auch mit vielen Spielmodi. Neben den Arenakämpfen gegen andere echte Spieler gibt es noch diverse andere Modi, wo du gegen den Computer kämpfst. Diese Aufgaben sind besonders anspruchsvoll, geben dafür aber auch jede Menge Belohnungen. Wartezeiten hat man in dem Spiel nicht. Es gibt immer etwas zu tun. Sei es das Kämpfen in Trainingscamps, die so schwer sind, dass man auch mal gut und gerne 20 Minuten an einem Level sitzt. Oder das Chatten mit anderen Spielern. Denn in Clans kannst du dich mit deinen Freunden zusammenschließen, was einige Vorteile mit sich bringt.

Optisch macht das Spiel einiges her: Die Monster sind kreativ gestaltet und der Grafikstil ist ansprechend. Der Soundtrack vermittelt eine epische Atmosphäre, was gerade in spannenden Kämpfen stimmig ist. Auch in "Tactical Monsters" kannst du dir mit echtem Geld Vorteile erkaufen. Das ist bei Smartphone-Games mittlerweile zur Regel geworden. Im Falle von "Tactical Monsters" kannst du dir beispielsweise Lootboxen kaufen, die besonders viele Monsterkarten erhalten. Aber auch ohne Investitionen macht das Spiel viel Spaß. Um ganz oben mitzuspielen, muss aber Geld in die Hand genommen werden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Bei "Tactical Monsters" ist der Name Programm. Das Spiel besitzt eine beeindruckende taktische Tiefe, die man in dieser Form bei Games dieser Art selten sieht. Kämpfe gegen andere Spieler und viele verschiedene Modi sorgen für Abwechslung und Langzeitmotivation. Du kannst dir "Tactical Monsters" kostenlos im App Store oder Play Store herunterladen. Auch auf Steam ist das Game erhältlich. Wir können es allen Strategie- und Monsterfans wärmstens empfehlen.

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Links

"Tactical Monsters" im Web

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung