Game-Tipp

"Ark Survival Evolved"

published: 01.07.2018

In "Ark Survival Evolved" kämpfst du in einer Welt voller Dinosaurier ums Überleben (Foto: Studio Wildcard) In "Ark Survival Evolved" kämpfst du in einer Welt voller Dinosaurier ums Überleben (Foto: Studio Wildcard)

Es geht ums Überleben in einer prähistorischen Welt: In "Ark Survival Evolved" bekommst du es dabei mit vielen unterschiedlichen Dinosauriern zu tun. "Ark" sorgt schon länger für Begeisterung bei Spielern. Das Game erschien im Sommer 2017 für Konsolen und PC und war bereits vorher als Early Access spielbar. Nun haben es die Dinosaurier auch aufs Smartphone geschafft. Pointer hat das Spiel getestet.

Trailer zu "Ark Survival Evolved"


In "Ark Survival Evolved" erkundest du eine große offene Spielwelt, die im prähistorischen Zeitalter verortet ist. Demzufolge triffst du in dem Survival-Game auch auf etliche Dinosaurier und andere Urzeitkreaturen. Das Ziel für deine Spielfigur ist klar definiert: irgendwie überleben. Dazu musst du Nahrung finden und Ressourcen sammeln, mit denen du Waffen und andere nützliche Items herstellen kannst. Im Verlauf des Spiels geht es darum, das Spielerlevel aufzuwerten, um weitere Möglichkeiten freizuschalten. So kannst du dir später auch eine eigene Behausung errichten, Dinos zähmen und diese anschließend für spezielle Zwecke trainieren. Auf Dinos kannst du dich beispielsweise schneller durch die Open World bewegen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Im Einzelspielermodus erhältst du zu Beginn viele Anweisungen und Tipps. So findet man sich auch als neuer "Ark"-Spieler relativ schnell in der urzeitlichen Welt zurecht. "Ark Survival Evolved" bietet auch einen Mehrspielermodus an, bei dem du mit bis zu 59 anderen Spielern auf einem Server zocken kannst. Der Multiplayer läuft bei einer guten Internetverbindug flüssig und ohne große Grafikeinbrüche. Gerade das ist auch wichtig, denn grafisch weiß das Game auf dem Smartphone zu überzeugen.

Die Spielwelt ist toll inszeniert, auch wenn die Vegetation im Vergleich zur PC-Version deutlich abgespeckt dargestellt wird. Die Lichteffekte sorgen für eine klasse Stimmung. Gerade bei den größeren Dinosauriern fallen leider öfter Texturfehler auf, insgesamt können sich die Urzeitwesen aber sehen lassen. Die Steuerung ist auf dem Smartphone etwas umständlich. Für bestimmte Aktivitäten muss man doppelt auf den Bildschirm tippen – oft erkennt das Spiel dann nur das erste Tippen und man führt eine andere Aktion aus als geplant. Das kann gerade bei einer aufreibenden Jagd nerven und hätte sicher besser gelöst werden können.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


"Ark Survival Evolved" ist kostenlos im App Store und Play Store verfügbar. Das Game finanziert sich durch Werbung und In-App-Käufe. So kann die Premiumwährung Bernstein mit echtem Geld erworben werden. Diese bietet im Spiel einige Vorteile, beispielsweise gelangt man leichter an seltene Gegenstände. Mit knapp zwei Gigabyte ist das Spiel relativ groß. Du musst also einiges an Speicherplatz einplanen. Aufgrund der hohen Grafikleistung saugt das Spiel den Smartphone-Akku außerdem schnell leer.

Studio Wildcard und War Drum Studios haben es geschafft, "Ark Survival Evolved" gelungen aufs Smartphone zu bringen. Das Game bringt fast den kompletten Umfang der PC-Version mit sich und sieht für ein mobiles Spiel überraschend gut aus. Defizite wie eine nicht so intuitive Steuerung oder kleine grafische Bugs können mit einem Update in der Zukunft sicher noch ausgemerzt werden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Links

"Ark Survival Evolved" im Web
"Ark Survival Evolved" im App Store
"Ark Survival Evolved" im Play Store

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung