Keane - "Under The Iron Sea" (Foto: Island)Will (Hugh Grant) will auf eine Gruppe allein erziehender Frauen Eindruck machen (Foto: RTL)Super 700 – „Super 700“  (Foto: Motor/edel)Seine neue Single „Watching Over You“ erschien am 26. Mai - Patrick Nuo (Foto: Public Address)LL Cool J - "Todd Smith"  (Foto: Universal)Justin Hawkins von The Darkness brachte eine klasse Show (Foto: Public Address)Faible für derbe Scherze - Bloodhound Gang (Foto: Public Address)

Game-Tipp

"James Bond 007 – Liebesgrüße..."

published: 15.06.2006

„James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau“ ist für die PSP erhältlich.  (Foto: EA) „James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau“ ist für die PSP erhältlich. (Foto: EA)

Jede Generation hat ihren James Bond, aber eigentlich bleibt doch unbestritten, dass der Original-Bond, der einzig wahre und echte Bond, Sean Connery heißt, oder? Na gut, Mr. Brosnan hat so seine Vorteile, insbesondere da Mr. Connery in den letzten Jahren doch ein paar Kilo zugelegt hat und auch die graue Matte nicht so recht zum Doppel-Null-Agenten Ihrer Majestät passen will. Damit wir als Spieler aber auch mal in den Genuss des Originals kommen, hatte sich EA bereits vor einem halben Jahr mit „Liebesgrüße aus Moskau“ für die PS2 gemeldet und es uns so ermöglicht, einen perfekt animierten Connery-Bond durch das virtuelle Abenteuer des Filmklassikers zu steuern.

Nun erscheint selbiger Titel auch für die Handheld-Konsole PSP und erlaubt es, den Agenten-Spaß in der Bahn oder auf dem Zeltplatz zu spielen. Eine klasse Idee, da sowohl die grafische als auch die akustische (Wow, was für ein Soundtrack!) Umsetzung des Filmes und der Charaktere mehr als nur gelungen sind. Leider hat das aber auf der PSP im Gegensatz zur PS2 auch einige sehr gravierende Nachteile, denn die Leistungsfähigkeit der kleinen Konsole wird bei „Liebesgrüße“ arg strapaziert und so nerven nicht nur die langen Wartezeiten, sondern auch die konstant leicht ruckelige Darstellung und die eher mäßig dem Action-Genre angepasste Steuerung, die nur unter massiven Problemen eine Kameraanpassung zulässt.

Hinzu kommt, dass das Spiel im Gegensatz zur PS2-Version um so einige nette Level gekürzt wurde. Gerade bei den tollen Fahrzeugjagden ist das schade, da die nun einmal zu jedem Bond-Film dazu gehören. Was ist Bond ohne seinen Aston Martin? Und dann sind da die automatisch entstehenden Storylücken, die man zwar durch gutes cineastisches Hintergrundwissen wieder auffüllen kann, was aber dennoch unschön ist. Natürlich sind die Limitierungen der Handheld-Konsole aufgrund der Hardware schon gegeben, aber eine so massiv zerschnibbelte Version des Spieles kann den Spaß der PS2-Version nicht mehr transportieren.

Wer sich von diesen Mankos nicht abschrecken lässt, der wird aber auf jeden Fall ein nettes Action-Adventure bekommen und – vom Auto abgesehen – kann Bond alles, was er im Film kann und darf sich sogar mit den netten Gimmicks des Herren Q durch die Lüfte schwingen. So bietet „Liebesgrüße“ für die PSP einen soliden Spielspaß, der besonders für Anfänger gut geeignet ist, da der Schwierigkeitsgrad eher niedrig angesetzt ist. Filmfreaks und Bond-Enthusiasten werden hier jedoch kaum ihre Freude haben.

[Lars]

Amazon

Links

www.ea.com

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung