Game-Tipp

"Bus Driver"

published: 15.09.2007

"Bus Driver" ist für den PC erhältlich (Foto: Emme)"Bus Driver" ist für den PC erhältlich (Foto: Emme)

Wir haben hier ja nun schon so einige Games vorgestellt und dabei immer wieder auf die unterschiedlichen Motivationen hingewiesen, die man haben kann, um ein bestimmtes Produkt zu spielen. Gerade bei Rennspielen gab es da immer den wichtigen Aspekt der Simulation. Die meisten Spiele halten sich eher an den Spaßfaktor und lassen den Realismus gerne über Bord gehen. Ganz anders sieht es da mit "Bus Driver" aus, dass sich wie eine Art "Flight Simulator" für überdimensionierte Autos verhält. Hier gilt es zwar auch, die Strecke/Mission möglichst zeitnah fertig zu stellen, aber eben nicht dank Raserei, Abkürzungen und Beinahe-Crashs. Wer möchte schon im "Speed"-Bus sitzen und die Bombe ticken hören? Nein, hier gilt es jede Verkehrsregel zu achten, den Zeitplan einzuhalten und dafür zu sorgen, dass Oma Paschulke auch rechtzeitig zum Skat-Abend kommt, ohne dabei ihre Frisur zu riskieren.

Das mag jetzt etwas irritierend klingen, denn wo zum Henker soll da der Spielspaß sein? Und tatsächlich bietet "Bus Driver" im Gegensatz zu anderen "Renn"-Spielen kaum den Adrenalin-Kick. Dafür geht es zu gemütlich zur Sache: Man steuert diverse Busse, darunter auch Klassiker wie den Ami-Schulbus oder den Double-Decker, durch unterschiedlichste Gegenden. Was aber schnell zur Langeweile führt, da keine Innovation auftaucht. Immer wieder transportieren wir Passagiere von A nach B, wie auch immer A und B aussehen. Keine Abwechslung in Sicht. Keine Sicht zur Abwechslung wäre auch passend, denn das Spiel bietet nur eine Perspektive, nichts mit "aus dem Cockpit" gucken, keine wirkliche Simulation. Und dann ist da ja auch noch die Sicht auf die Strecke... die ist nämlich auch recht öde. Den heutigen Maßstäben in Sachen Grafik entspricht sie jedenfalls nicht, zu wenig Mühe steckt in der Landschaft.

Warum also sollte ich "Bus Driver" spielen? Na ja, vielleicht weil ich mich mit akkurater Verkehrspolitik beschäftigen will? Oder weil ich ein Fan der großen Karren bin? Alles legitim, und ein bisschen seltsam. Alle anderen sollten vielleicht doch auf "Gran Tourismo" warten oder sich so lange mit "Forza" vergnügen. Hier ist jedenfalls schnell der Spaß am Ende und der Kick eine Reisegruppe in die Berge zu fahren, mit Geschwindigkeitsbegrenzung und Vorfahrt achten, ist halt doch nicht so gewaltig groß. Zum Antesten gibt es die Demo auf der Website – versucht es halt selbst...

[Lars]

Amazon

Links

www.busdrivergame.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung