Schiller - "Atemlos"  (Universal)Jakob Sinn, Florian Speer, Johannes Strate, Kristoffer Hünecke und Niels Grötsch (v.l.n.r.) sind Revolverheld (Foto: Public Address)Bayern-Star Mario Gomez setzt sich für mehr Integration im Schulalltag ein (Foto: Public Address)"Colin McRae: Dirt 2" ist für die PC, Xbox 360 und PS3 erhältlich (Foto: Codemasters)So sehen die begehrten Pokale des Deutschen Gründerpreises aus (Foto: Bildschön, Berlin)Buddy Ogün ist bald auf der Kinoleinwand zu sehen (Foto: Public Address)Silbermond freuten sich sichtlich über ihren ECHO (Foto: Public Address)

Game-Tipp

"Animal Kororo"

published: 16.03.2010

"Animal Kororo" ist für den Nintendo DS erhältlich  (Foto: Rising Star Games)"Animal Kororo" ist für den Nintendo DS erhältlich (Foto: Rising Star Games)

Denksport hat eine lange Tradition, von Schach über Go bis Solitaire, schon immer haben die Menschen nicht nur ihren Körper trainiert, sondern auch ihren Geist. Meist saßen da alte Männer mit strenger Miene und tief in Gedanken versunkenem Blick vor einander und haben ihren Geist fit gehalten. Doch auch die junge Generation liebt die Herausforderung für das Hirn, nur eben mit ein wenig mehr Action. Zuerst noch mit dem Zauberwürfel ganz manuell, doch schon bald auch virtuell dank Spielen wie "Tetris" oder "Zuma" hat das Denken, Taktieren und Memorieren eine neue Stufe und vor allem deutlich mehr Geschwindigkeit bekommen.



Screenshots aus "Animal Kororo" (6 Bilder)

Screenshots aus "Animal Kororo"
Screenshots aus "Animal Kororo"
Screenshots aus "Animal Kororo"
Screenshots aus "Animal Kororo"

Spaßig, aber nichts Neues

Und so kann sich "Animal Kororo" in eine gute Traditionsreihe stellen, denn auch hier geht es um schnelles Denken und gute Vorausplanung. Die kleinen, kugeligen Tiere, Kororos genannt, sind einsam und müssen mit ihresgleichen gepaart werden, damit sie wieder nach Hause - sprich aus dem Spiel - entlassen werden können. Dazu rollt man sie über das Spielfeld, vorbei an Hindernissen und Fallen und immer ganz dem Arche-Prinzip nach zu ihrem Artgenossen. Nur muss das Ganze möglichst schnell geschehen, da man nur neue Zeit auf die unerbittlich tickende Uhr bekommt, wenn man Paare bildet und nach Hause schickt.

Das Prinzip ist simpel: ob als Level-Herausforderung oder gegen einen Freund, immer müssen schnell Paare gebildet werden, um möglichst lange im Spiel zu bleiben. Das erfordert geistige Anstrengung und einiges an Strategie, macht auf Dauer auch durchaus Spaß, ist aber nicht wirklich was Neues und Besonderes.

[Lars]

Amazon

Links

www.risingstargames.com

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung