Game-Tipp

"Alice im Wunderland"

published: 04.04.2010

"Alice im Wunderland" ist für den Nintendo DS, PC und Wii erhältlich (Foto: Disney Interactive)"Alice im Wunderland" ist für den Nintendo DS, PC und Wii erhältlich (Foto: Disney Interactive)

In Lewis Carrolls Buch "Alice im Wunderland" entflieht die kleine Alice ihren langweiligen Nachmittagstee-Verpflichtungen, indem sie einem Kaninchen in seinen Bau folgt. Sie fällt und kommt im Wunderland heraus, wo es vor bizarren Kreaturen, unlogischen Orten und verwirrenden Konversationen nur so wimmelt. In Tim Burtons Film ist Alice eine junge Frau, die wiederum einer Verpflichtung (ihrem Hochzeitsantrag) entflieht, um sich erneut im Wunderland wiederzufinden. Diesmal ist das Land jedoch noch dunkler, bizarrer und von der Herzkönigin durch Tyrannei in Angst versetzt. Alice muss sich selber und das Vorpalschwert finden, um damit gegen den Jabberwocky anzutreten.

Alte Orte neu entdecken

Im Spiel zum Film darf man nun all die Ecken des Wunderlandes wieder besuchen, die Burton aus seinem Film genommen hat, die aber im Buch beschrieben waren. Endlose Gänge, schräge Räume und viele unwirklich anmutende Orte gilt es zu besuchen, dabei immer auf der Suche nach Gegenständen und Erinnerungen, und vor allem auf der Hut vor den Karten der Herzkönigin. Aber nicht etwa Alice ist die zentrale Spielfigur, sondern ihre fünf Mitstreiter: der Hutmacher, der Märzhase, das weiße Kaninchen, die Grinsekatze und die Haselmaus. Jeder von ihnen hat besondere Fähigkeiten, die schön kombiniert werden müssen, um die vielen Kämpfe zu bestehen und die interessanten und teils schwierigen Rätsel zu lösen. Dabei kommen einem die Fähigkeiten der Charaktere wie Telekinese, Dimensionsverschiebung, Zeitstopp und Unsichtbarkeit nützlich zur Hand. Das ganze Spiel ist dabei überzeugend gemacht und bietet eine großartige Exkursion ins Wunderland. Klasse!

[Lars]

Amazon

Links

"Alice im Wunderland"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung