Game-Tipp

"Dead or Alive Dimensions"

published: 01.07.2011

"Dead or Alive Dimensions" ist exklusiv für Nintendo 3DS erhältlich.  (Foto: Nintendo)"Dead or Alive Dimensions" ist exklusiv für Nintendo 3DS erhältlich. (Foto: Nintendo)

Beat-'em-Up-Spiele gehören nicht unbedingt zu den Spielen, die man in Sachen "pädagogisch wertvoll" anführt, oder die man den Eltern zeigt, um diese vom Kauf einer neuen Konsole zu überzeugen. Zumeist sind die Storys äußerst schwach konstruiert und auch die Herausforderung an den Spieler hat weniger einen klugen Kopf als mehr flinke Finger notwendig. Man übersieht dabei aber gerne, dass gerade Beat 'em Ups ein klassischer Fall von Hand-Auge-Koordination sind. Im Falle des jetzt neu vorliegenden nächsten Teils der "Dead or Alive"-Serie namens "Dimensions" ist das sogar extrem der Fall. Denn im Gegensatz zu früher, als man noch vom sogenannten "Button-Masher" sprechen musste, bei dem schnelles, hektisches und vor allem unkoordiniertes Knöpfchendrücken ausgereicht hat, muss ein "DoA"-Spieler hier deutlich mehr Taktik und Koordination beweisen.

Extrem variabel

Es gibt, für die 25 in Sachen Kampfkunst variablen und genial animierten Kämpfer, Schläge, Würfe, Tritte, Konter, Teamangriffe, Abwehrbewegungen und jede Menge taktischer Positionen, die einen auf knapp 100 Moves pro Charakter bringen. Jeder einzelne Angriff kann durch die richtige Knopf-Combo im richtigen Moment effektiv abgewehrt oder in einen Vorteil gewandelt werden. So viel Variabilität hat sonst kein anderes Kampfspiel.

Und ein "DoA" endlich auch auf dem NIN 3DS zu haben ist in mehrfacher Hinsicht schön. (1) Man kann es unterwegs spielen, immer und überall. Dank Streetpass sogar gegen die "Ghosts" der anderen 3DS-Nutzer um einen herum. Nur die Online-Variante ist eher mau gestaltet, weil zu sehr mit Zeitverzögerungen behaftet. (2) Dank des dualen Displays erhält man die Move-Liste, in enzyklopädischer Form, für jeden Charakter gleich mitgeliefert und kann sich so zum Profi-Kämpfer hochtrainieren. Da glühen die Finger.

Und (3) kann man jetzt endlich Kasumi & Co. in 3D bewundern. Natürlich sind die Kämpfer schick animiert (die körperlich Präsenz, gerade der weiblichen Charaktere, ist hier "DoA"-üblich allerdings immer noch viel zu extrem), aber vor allem die dreidimensionalen und durch gewaltige Höhenunterschiede so interessanten Kampfarenen sind ein echtes Highlight auf der kleinen Konsole. Insgesamt ein sehr lohnendes Spiel, auch wenn es immer noch nicht den "Pädagogik-Stempel" verdient hat.

[Lars]

Links

www.teamninja-studio.com/teamninja/doadimensions/eu/

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung