Game-Tipp

"F1 2011"

published: 07.10.2011

"F1 2011" ist für PC, PS3 und Xbox 360 erhältlich (Cover: Codemasters)"F1 2011" ist für PC, PS3 und Xbox 360 erhältlich (Cover: Codemasters)

Der Herbst ist heiß - und die Sportspiele häufen sich in der Redaktion. Und da seit dem letztjährigen Sieg von Sebastian Vettel der Hype um die Formel 1 Schumacher-Ausmaße der 90er Jahre angenommen hat, gibt es auch endlich wieder ein tolles Formel-1-Spiel, das es zu testen gilt.

Schub auf Knopfdruck

Mit der neuen Lizenz hat Codemasters sich nun zum zweiten Mal an die F1-Bolliden gewagt und wiederum eine sehr ansehnliche und vor allem äußerst ausgewogen spielbare Simulation auf den Markt gebracht. Alle Autos, alle Fahrer, und alle Strecken sind natürlich dabei, ebenso wie die zentralen Neuerungen im Reglement der FIA, das KERS und das DRS, beides hochtechnische Systeme, die wie eine Art Afterburner bei Jets funktionieren.

Einmal wird Bremskraft gespeichert und gibt auf Knopfdruck Schub, das andere Mal wird der Spoiler "flachgelegt" und somit dem Wagen weniger Andruck verpasst, so dass er kurzfristig bis zu 15 km/h schneller wird. Klasse Sache, denn so kann man wahlweise Turbo-boosten, wenn man aus Kurven schießt, oder waghalsige Überholmanöver auf Geraden auslösen, um an der Konkurrenz vorbei zu zischen. Beide Systeme befinden sich auch im Spiel, das ansonsten zu "F1 2010" nur minimale Änderungen in der Spielmechanik zu verbuchen hat.

Gametrailer - "F1 2011"


Insgesamt legt man bei Codemasters mehr Wert auf Spielbarkeit als auf ultimative Simulation, dadurch ist die Karriere bis aufs Siegertreppchen nicht gnadenlos schwer. Das freut den Gelegenheitsspieler, schreckt aber den Hardcore-Fan ab. Macht nichts, denn "F1 2011" spielt sich erfreulich gut und man hat wieder Spaß an der Formel 1. Nicht nur wegen Sebastian Vettel und der Chance, in diesem Jahr wieder einen Sieg einzufahren.

[Lars]

Amazon

Links

http://f1-game.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung