Game-Tipp

Tanzspiele im Vergleich

published: 04.11.2011

"DanceStar Party" erscheint bei Sony Computer Entertainment (Foto: Sony Computer Entertainment)"DanceStar Party" erscheint bei Sony Computer Entertainment (Foto: Sony Computer Entertainment)

Der neueste Trend unter Videospielen heißt Bewegung. Angefeuert durch die Nintendo Wii haben sich auch Sony (mit dem Move-Controller) und Microsoft (mit dem Kinect-System) dazu hinreißen lassen, eine Bewegungserkennung für ihre jeweiligen Konsolen auf den Markt zu bringen. Und natürlich sind Tanzspiele bei der Frage nach Bewegung vor der Konsole ein absolutes Muss – wodurch sie fast schon Sing- und Gitarrenspiele an Coolness abgelöst haben. Gleich drei neue Vertreter des Genres kommen nun in die Wohnzimmer und buhlen um die Gunst der tanzenden Massen.

Alles beim Alten?

Auf der Wii, dem Vorreiter der Bewegungskonsolen, hat sich Ubisoft mit "Just Dance" bereits einen Namen verschafft und auch der dritte Teil bietet wieder Altbewährtes wie die Neon-Figuren zum Vortanzen und die auf der Remote basierende Steuerung. Dass man mit "JD 3" nun auch auf der Xbox 360 und der PS3 mitspielen möchte, scheint da fast schon nebensächlich, vor allem weil sonst alles beim Alten bleibt. Ganz neu im Feld der Tanzspiele stellt sich hingegen Sony mit "DanceStar Party" für die PS3-Move auf, die ganz ähnlich wie "Just Dance" auf animierte Vortänzer zur Orientierung hofft und mit dem Move-Controller ebenfalls eine auf Kontrollerposition basierende Steuerung bietet. Das Spiel folgt dabei aber dem SingStar-Design und sieht entsprechend etwas "erwachsener" aus als das Neon-Design von "JD 3". Dritter im Bunde und mit der Kinect-Steuerung ganz anders aufgestellt ist der Klassenprimus "Dance Central 2" von Microsoft, der auf Piktogramme und Rockstarfiguren als Hinweise für Dancemoves zurückgreift und eben dank Kinect nicht einfach nur die Position des Kontrollers überprüft, sondern tatsächlich die Tanzbewegungen abgleicht.

Große Gruppen sind empfehlenswert

"Just Dance 3" erscheint bei Ubisoft (Foto: Ubisoft)"Just Dance 3" erscheint bei Ubisoft (Foto: Ubisoft)

Damit wäre dann auch schon der wesentlichste Unterschied genannt, der eindeutig das Kinect-System bevorteilt, denn mit sowohl Wii-Remote als auch PS3-Move kann man relativ leicht die Steuerung des Spiels austricksen und einfach nur die Kontroller in Position bringen. Außerdem haben diese beiden Systeme teilweise Schwierigkeiten die Bewegungen zu erkennen und zu bewerten. Eine "echte" Tanzbewegung fordert eigentlich nur "Dance Central 2" vom Spieler. Wer sich allerdings nicht selber um den Spaß bringen möchte (in dem er das System austrickst), der kann mit allen drei Produkten viel Spaß haben, insbesondere dann, wenn man das Spiel gleich in großen Gruppen spielt und jede Menge Kommentare von außerhalb dazu kommen. Solange man sich einmal überwunden hat, mitzumachen, ist der Spaß vorprogrammiert. Musikalisch bieten alle drei Spiele ähnliche Songlisten aus den aktuellen Charts, vornehmlich tanzbaren Pop, und alle drei haben einen Fitnessmodus, bei dem man angeblich wunderbar Kalorien verbrennen kann – der Kracher ist aber immer noch die Party-Variante mit vielen Freunden. Somit bleibt bei der Kaufentscheidung eigentlich nur die Frage, welches System man besitzt und welches Spiel eben darauf spielbar ist. Der Rest ist Musik und Tanz.

[Lars]

Amazon

Links

www.playstation.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung