Unikosmos präsentiert die Tour von Everlaunch (Foto: Everlaunch )Die Preisverleihung steht unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundesratspräsidenten Horst Seehofer (Foto: Public Address)Verlosung beendet! (Universum Film)Mit viel Fantasie und Kreativität kannst du dir bei dem Wettbewerb "Zukunftsbilder gesucht" deine Zukunft gestalten (Grafik: PKM)Ivy Quainoo setzte sich beim Casting durch und ist Deutschlands neue Stimme (Foto: Universal Music)Verlosung beendet! (MeInyou/Soulfood)MIA.-Sängerin Mieze will wieder auf die Bühne (Foto: Public Address)

Game-Tipp

"Grand Slam Tennis 2"

published: 27.02.2012

"Grand Slam Tennis 2" ist für PS3 und Xbox 360 erhältlich (Foto: EA Sports)"Grand Slam Tennis 2" ist für PS3 und Xbox 360 erhältlich (Foto: EA Sports)

Unsere Matches waren berühmt, damals auf der Sega Dreamcast wurde jeden Samstag zu viert vor dem großen Fernseher mit "Virtua Tennis 2" ein Grand Slam-Tunier nach dem anderen durchgespielt. Da wurde gelobbt, gestoppt, geschmettert und geasst ... und vor allem vergab man sich keine Chance, den Gegner eiskalt ins Aus rennen zu lassen. Der große Tennisspaß ist eine der wenigen Sport-Simulationen, die bislang nicht von EA Sports dominiert werden, denn "Virtua Tennis" und "Top Spin" (aktuell beide in Version 4 vorhanden) sind hier die Platzhirschen. Interessant zu sehen also, wie sich EAs "Grand Slam Tennis 2" da so im Vergleich macht.

Realistische Simulation

Kaum startet man seine brandneue Tenniskarriere bei "GST 2", fällt auch schon ein gravierender Unterschied auf: Das Spiel will keine akkurate Simulation sein, will sich nicht mit dem Feintuning und den Finessen der anderen beiden Spiele messen. Der Einstieg in den weißen Sport fällt dank Spielerunterstützung und automatischer Plazierung sehr leicht und im Karrieremodus braucht man so gut wie keine Übung um spielerisch den Sieg selbst gegen so Granaten wie Djokovic zu holen oder Topspieler wie John McEnroe zu schlagen. Die Vermischung der Spielerlizenzen auf dem Feld ist dann in Hinsicht auf realistische Simulation der Spiele ein weiterer Punkt, denn Roger Federer und Björn Borg stehen kurzerhand nebeneinander auf dem Platz .

Tolle Grafiken und gute Lizenzen

Toll ist aber die Steuerung der unterschiedlichen Schläge mit dem Analogstick, die präzises Spiel erlaubt und die gut umgesetzte Technik bei Aufschlägen. Weniger gut dagegen sind das Stellungsspiel (das viel zu schnell automatisch nachhilft) und die Spezialschläge (Lob und Stopp), die zu einfach gespielt werden können. Dafür aber trumpft das Spiel in Sachen Grafik und eben Lizenzen, von denen EA mal wieder genügende einkauft hat, so dass jedermanns Lieblingsspieler dabei sein dürfte.

Insgesamt bleibt das Spiel zwar hinter den Erwartungen einer großen Konkurrenz zu "Virtua" oder "Top Spin" zurück, gerade weil die Simulation nicht voll gelungen ist, doch hat EA ein paar Jahre zuvor bei "Fifa" auch diese Fehler ausgemerzt und langsam und stetig immer bessere Spiele entwickelt. Das Tennis-Potential ist jedenfalls gegeben und die Konkurrenz wird sich warm anziehen müssen, wenn "Grand Slam Tennis" in die vierte oder fünfte Runde geht.

[Lars]

Amazon

Links

Homepage zum Spiel

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung