Das Thalia-Theater in Hamburg (Foto: <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Thalia_Theater_(Hamburg)#mediaviewer/File:Hamburg_Thalia-Thetaer_2010.jpg" target="_blank">Fassade des Thalia Theaters Hamburg</a> von <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/User:AndreasPraefcke" target="_blank">AndreasPraefcke</a> lizensiert durch <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/" target="_blank">CC BY-SA 3.0</a>)The Donnas (Foto: Public Address)Snoop Dogg (Foto: Public Address)R.E.M. (Foto: Public Address)Annett Louisan (Foto: Public Address)The Dresden Dolls (Foto: Public Address)Klaus J. Behrendt hatte die Rolle des Regierungschefs Weyer übernommen (Foto: Public Address)

Kino-Tipp

"Ray"

published: 04.01.2005

Ray Charles (Foto: Public Address) Ray Charles (Foto: Public Address)

Der Film zeigt die Geschichte von Ray Charles, einem der einflussreichsten Rhythm’n’Blues- und Soul-Musiker der USA. Charles (Jamie Foxx), 1930 geboren, wächst in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder in der Kleinstadt Greenville, Florida, auf. Mit sechs Jahren erblindet er. Früh zeigt sich Charles´ Talent für Musik. Nach Jahren harter Arbeit als Aushilfsmusiker schafft er den Durchbruch.

Das Leben als erfolgreicher Musiker hat auch Schattenseiten. Charles´ Heroinsucht nimmt immer größere Ausmaße an. Der Film konzentriert sich verstärkt auf seine beiden großen Lieben - seine Frau (Kerry Washington), die ihm trotz vieler Seitensprünge treu bleibt, und seine Langzeit-Geliebte Margie Hendrix (Regina King), die an einer Überdosis stirbt.

„Ray” ist voll beeindruckender Bilder aus der Zeit pulsierender Musikclubs, in denen die Karriere des Sängers begann. Das Projekt entstand mit der Unterstützung des Künstlers. Der fertige Film wurde Ray Charles noch in voller Länge vorgeführt, bevor dieser 2004 starb. Hauptdarsteller Jamie Foxx ist für seine Darstellung des Stars bereits für einen Golden Globe nominiert und gilt als heißer Oscar-Anwärter. „Ray“ ist von Regisseur Taylor Hackford inszeniertes, großes Erzählkino – bewegend und emotional. Ein Kinoerlebnis nicht nur für Musikliebhaber.

„Ray“
USA, 2004
Biographisches Drama
Filmstart: 6. Januar 2005
Länge: 153 Minuten
Regie: Taylor Hackford
Produktion: Stuart Benjamin
Darsteller: Jamie Foxx, Kerry Washington, Clifton Powell, Harry J. Lennix, Terrence Dashon Howard, Larenz Tate, Richard Schiff, Bokeem Woodbine, Aunjanue Ellis, Sharon Warren, Regina King

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung