Kino-Tipp

"El Clan - Verbrechen ist Familiensache"

published: 03.03.2016

Der nette Schein trügt: Familie Puccio führt und organisiert kriminelle Geschäfte (Foto: PROKINO Filmverleih GmbH) Der nette Schein trügt: Familie Puccio führt und organisiert kriminelle Geschäfte (Foto: PROKINO Filmverleih GmbH)

Buenos Aires, Anfang der 80er Jahre: Zwei junge Männer fahren nach einem Spiel ihrer Rugby-Nationalmannschaft mit dem Auto nach Hause. Urplötzlich werden sie angehalten und von maskierten Männern überwältigt. Dieser Überfall betrifft aber nur einen der beiden. Der andere ist Alejandro (Peter Lanzani), der als Mitglied der Verbrecherbande seinen Sportkollegen in die Falle lockte.

EL CLAN | HD Trailer | Deutsch German | Jetzt auf Blu-ray, DVD und als VoD Verbrechen ist Familiensache. Jetzt auf Blu-ray, DVD und als Video on Demand. Argentinien in den frühen 80ern. Die Puccios leben in einem gutbürgerlichen Stadtteil in Buenos Aires, eine nach außen EL CLAN | HD Trailer | Deutsch German | Jetzt auf Blu-ray, DVD und als VoD

Trailer zu "El Clan"

Mehr Videos auf PointerTVProkino Filmverleih


Hinter dieser geplanten Entführung steckt System: Der Familienclan Puccio kidnappt unter der Führung des Vaters Arquímedes (Guillermo Francella) regelmäßig Mitglieder wohlhabender Familien, um von diesen Lösegeld zu fordern. Gelingen kann das nur mit der Unterstützung des zweitältesten Sohnes Alejandro. Denn dieser ist Starspieler des argentinischen Rugby-Teams und über jeden Zweifel erhaben. So kann sich die sechsköpfige Familie ein Leben in einem gutbürgerlichen Stadtteil leisten. Um sich selbst zu schützen, erschießen sie die Entführungsopfer auch nach erfolgreicher Lösegeldübergabe. Das Ende der Diktatur in Argentinien und der Beginn einer Demokratie gefährden die Machenschaften des Clans. Trotzdem machen sie weiter, bis Alejandro Gewissensbisse plagen...


Regisseur Pablo Trapero bringt mit "El Clan" einen spannenden Thriller in die Kinos. Im Zentrum steht dabei die Vater-Sohn-Beziehung von Arquímedes und Alejandro. Der Sohn verteufelt seinen Vater einerseits für dessen kriminelle Handlungen. Andererseits will er aber auch dessen Respekt und Anerkennung bekommen, weswegen er selber bei den Entführungen mithilft. Fast spielend kidappen, erpressen und töten sie. Diese grausamen Taten erscheinen fast schon harmlos. Und der Zuschauer erwischt sich dabei, wie er Sympathie für diese Familie aufbaut, vor allem für Alejandro. Denn dieser führt, abgesehen von der Mithilfe bei den kriminellen Aktivitäten seines Vaters, ein ganz normales Leben.


Doch der Film erinnert den Zuschauer auch in fast jeder Szene an das wahre Gesicht der Familie. Während Alejandro im Auto sein erstes Mal mit seiner neuen Freundin erlebt, foltert sein Vater ein Entführungsopfer. Die Nebeneinanderstellung dieser beiden Szenen verdeutlicht den sich enwickelnden Graben zwischen Vater und Sohn: Der Clan-Anführer treibt seine furchtbaren Handlungen auf die Spitze, sein Sprössling wendet sich immer stärker von ihm ab und denkt an die Flucht aus der Familie.


Der durchdringende, fast dämonische Blick des Familienvaters und die spürbare innerliche Zerissenheit seines Sohnes: Der in Argentinien vorrangig als Comedian arbeitende Guillermo Francella und der als TV-Star und Sänger bekannte Peter Lanzani spielen ihre Rollen glaubwürdig und intensiv. Gerade deswegen funktioniert das vielschichtige Familiendrama so gut. Die Geschichte des Puccio-Clans basiert auf einem wahren Hintergrund, denn diese Familie existierte tatsächlich. "El Clan" brach in seinem Heimatland Argentinien bereits Kinorekorde. Über zweieinhalb Millionen Menschen sahen das Drama.



[Jonas Bickel]

Links

"El Clan" im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung