"Der Lord" im St. Pauli-Theater (Foto: <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/St._Pauli_Theater#mediaviewer/File:St_Pauli_Theater.jpg" target="_blank">St. Pauli Theater am Spielbudenplatz</a> von <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Pavel_Krok" target="_blank">Pavel Krok</a> lizensiert durch <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/" target="_blank">CC BY-SA 2.5</a>)„Genius: A Night For Ray Charles“ (Foto: Universal)Ray Charles (Foto: Public Address)Ray Charles (Foto: Public Address)Ray Charles (Foto: Public Address)Das Thalia-Theater in Hamburg (Foto: <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Thalia_Theater_(Hamburg)#mediaviewer/File:Hamburg_Thalia-Thetaer_2010.jpg" target="_blank">Fassade des Thalia Theaters Hamburg</a> von <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/User:AndreasPraefcke" target="_blank">AndreasPraefcke</a> lizensiert durch <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/" target="_blank">CC BY-SA 3.0</a>)The Donnas (Foto: Public Address)

TV-Tipp

"Das Dschungel-Orchester"

published: 13.01.2005

Urubichá, in einem 4000-Seelen-Dorf im Dschungel Boliviens spielt jedes vierte Kind ein klassisches Instrument (Foto: Niño en la Escuela de Música de Urubicha von Viaje al corazón de Bolivia lizensiert durch CC BY 2.0) Urubichá, in einem 4000-Seelen-Dorf im Dschungel Boliviens spielt jedes vierte Kind ein klassisches Instrument (Foto: Niño en la Escuela de Música de Urubicha von Viaje al corazón de Bolivia lizensiert durch CC BY 2.0)

Urubichá ist ein 4000-Seelen-Dorf mitten im bolivianischen Dschungel. Es gibt hier keine richtigen Straßen, eher Pisten, aber es besitzt ja auch niemand ein Auto in Urubichá. Ein einziges Telefon gibt es im ganzen Dorf, ein paar Hunde, Hühner, Esel, Schweine, eine sehr fragile Stromversorgung – und ein Barock-Orchester. Ein Barock-Orchester? Genau!

Jedes vierte Kind in Urubichá musiziert. Spielt Cello, Geige, Flöte oder singt im Chor. Und das hört man im ganzen Dorf: Von früh morgens bis spät abends dringen Klänge aus der Dorfkirche, aus der Musikschule oder aus einer der zahlreichen Wohnhütten. Die jugendlichen Indios haben einen guten Grund für ihren Feuereifer: Das „Dschungel-Orchester“ bereitet sich auf eine Konzerttournee vor. Nach Peru wird es gehen, und für viele der jungen Musiker wird es die erste Auslandsreise ihres Lebens sein.

Zu erleben ist die ungewöhnliche Geschichte des musikalischen Indio-Dorfes in der Reihe „360° - Die Geo-Reportage“. Die Doku-Serie, ein Gemeinschaftsprojekt von dem Magazin GEO und arte, wird bereits seit 1999 ausgestrahlt und gehört zu den meistgesehenen Dokumentationssendungen des deutsch-französischen Kulturkanals.

„Das Dschungel-Orchester“ ist am Samstag, 22. Januar, um 21.35 Uhr auf arte zu sehen. Wer den Termin verpasst: Am 14. März, um 20.15 Uhr, wird die Sendung im WDR wiederholt.

[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung