Kino-Tipp

"Rezept zum Verlieben"

published: 13.09.2007

Kate (Catherine Zeta-Jones) mag bei der Arbeit keine Störungen (Foto: Warner) Kate (Catherine Zeta-Jones) mag bei der Arbeit keine Störungen (Foto: Warner)

Die überaus erfolgreiche und disziplinierte Kate (Catherine Zeta-Jones) arbeitet als Chef-Köchin im angesagten Restaurant "22 Bleekers". In dessen Küche verbringt sie die meiste Zeit ihres Tages, denn Kates Leben besteht fast nur aus der Arbeit. Allen Aufgaben stellt sie sich direkt und mit unerschütterlichem Engagement. Mit höchster Konzentration und Sorgfalt schuftet sich Kate durch jede hektische Schicht, koordiniert hunderte von Bestellungen, rührt unnachahmliche Soßen an, gart und würzt jedes einzelne Gericht bis zur absoluten Perfektion. Von ihren Mitarbeitern und Kunden erhält sie unbeirrten Respekt.

Kate verlässt den Schutz ihrer Küche ungern. Nur, wenn die Restaurantbesitzerin Paula (Patricia Clarkson) sie dazu zwingt, Lob von den anspruchsvollen Gästen entgegen zu nehmen, lässt sie sich herauslocken. Aber wehe, ein Gast wagt es, ihre Kochkunst zu kritisieren. Dann fliegen schon einmal rohe Steaks und Tischtücher durchs Restaurant. Wegen solcher Ausschreitungen schickt Paula Kate zu einer Psychotherapie. Doch sogar beim Psychiater kann sie nur über das Kochen reden.

Das akribisch geplante Leben der Gourmetköchin gerät in Unordnung, als ihre Schwester bei einem Autounfall ums Leben kommt. Da der Vater verschollen ist, nimmt Kate ihre neunjährige Nichte Zoe (Abigail Breslin) zu sich. Diese ist in ihrer Trauer um die Mutter völlig verschlossen und verweigert - zur großen Sorge ihrer Tante - Kates 5-Sterne-Essen.

Als wäre Kate nicht schon mit dieser Situation überfordert genug, findet sie nach der Zwangspause einen neuen Koch in ihrer Küche vor: Nick (Aaron Eckhart), der den Job aus Bewunderung für Kates kulinarische Künste annahm, behindert ihren Perfektionismus erheblich. Er trägt Pyjamahosen, hört in der Küche Opern-Arien, singt diese beim Kochen lauthals mit und bringt damit seine Mitarbeiter zum Lachen.
Kate empfindet diese unkonventionelle Art in ihrer Küche als Respektlosigkeit und versucht, Nick hinauszuekeln. Erst als es dem smarten Koch gelingt, mit seinen kindergerechten Köstlichkeiten und viel Feingefühl das Herz der reservierten Zoe aufzutauen, fasst auch Kate allmählich Vertrauen. Die beiden kommen sich näher.

Regisseur Scott Hicks präsentiert mit "Rezept zum Verlieben" ein Hollywood-Remake des deutschen Films "Bella Martha" von Sandra Nettelbeck aus dem Jahr 2002. Der Schauplatz wurde von Hamburg nach New York verlegt und die Spitzenköchin heißt nicht mehr Martha und wird nicht mehr von Martina Gedeck verkörpert.

Hicks, der schon bei "Shine" und "Schnee, der auf Zedern fällt", Regie führte, inszeniert das Beziehungsdreieck zwischen Zoe, Kate und Nick auf liebevolle Art und mit viel Sorgfalt. Die emotionalsten Szenen kommen durch die vortreffliche Darstellung der Figuren durch Gestik, Mimik und spielerische Aktionen fast ohne Dialoge aus. Neben Catherine Zeta-Jones und Aaron Eckhart fällt Abigail Breslin positiv auf, da sie die Rolle der ernsten und verletzlichen Zoe besonders glaubhaft spielt. Sie wurde bereits letztes Jahr für ihre Rolle als "Little Miss Sunshine" für den Oscar nominiert.

"Rezept zum Verlieben" liefert, anders als der deutsche Titel nahelegt, kein Erfolgsrezept in Sachen Liebe. Viel besser passt der Originaltitel "No Reservations". Der Film erzählt unter seiner teils urkomischen Oberfläche, wie man Ängste und Vorbehalte langsam überwindet. Drei Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, nähern sich sanft einander an. Auf sensible Weise wird hier skizziert, wie jeder sein eigenes Erfolgsrezept zum Glücklichsein umsetzen kann.

[Hana Scheltat]

Links

www.RezeptZumVerlieben.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung