Kino-Tipp

"Die Mitte der Welt"

published: 10.11.2016

Was läuft da zwischen Phils (Louis Hofmann) Freund Nicholas (Jannik Schümann) und seiner besten Freundin Kat (Svenja Jung)? (Foto: 2015 Universum Film) Was läuft da zwischen Phils (Louis Hofmann) Freund Nicholas (Jannik Schümann) und seiner besten Freundin Kat (Svenja Jung)? (Foto: 2015 Universum Film)

Das Jugendbuch "Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel aus dem Jahr 1998 gibt es jetzt als Film. Die Handlung wurde in die Gegenwart gesetzt: Der 17-jährige Phil (Louis Hofmann) führt ein chaotisches Leben zwischen erster Liebe und Familienproblemen auf der Suche nach seiner Mitte der Welt.

Die Mitte der Welt - Trailer (deutsch/german) FSK Trailer = FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung Ab 10.11.2016 im Kino! Inhalt: Der siebzehnjährige Phil (Louis Hofmann) ist auf der Suche. So wenig er über seine Vergangen Die Mitte der Welt - Trailer (deutsch/german)

Die Mitte der Welt - Trailer (deutsch/german)


Inhalt

Phil (Louis Hofmann) kommt nach drei Wochen aus einem Sprach-Camp nach Hause. Jetzt können die richtigen Sommerferien beginnen. Hat er seine verrückte Mutter Glass (Sabine Timoteo) und die schräge Villa, in der sie wohnen, doch vermisst. Aber zu Hause angekommen, ist irgendwie nichts mehr, wie es vorher war. Zwischen der Mutter des 17-Jährigen und seiner Zwillingsschwester Dianne (Ada Philine Stappenbeck) herrscht Eiszeit. Aber beide wollen nicht erzählen, wieso. Er sieht nur, wie seine Schwester sich immer wieder nachts aus dem Haus schleicht. Wenn er mit ihr reden möchte, blockt sie ab. Gut, dass seine beste Freundin Kat (Svenja Jung) noch da ist, mit der er den ganzen Tag chillen oder Eisparfait machen kann. Bald hat er jedoch noch seinen neuen Mitschüler Nicholas (Jannik Schümann) im Kopf. Phil verliebt sich sofort in ihn. Nicholas scheint seine Gefühle zu erwidern. Doch obwohl die beiden viel Zeit zu zweit oder gemeinsam mit Kat verbringen, mag er Phil nicht so richtig viel über sich erzählen. Dann macht Phil eine Entdeckung, bei der seine Welt zusammenbricht.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Kritik

"Die Mitte der Welt" ist ein berührender, aber nicht kitschiger Film. Für alle, die nicht schon wissen, wie die Geschichte endet, bleibt es bis zum Ende auf jeden Fall sehr spannend. Meint man zu vermuten, wie es weiter geht, passiert doch etwas anderes. Zudem steckt man ganz tief in Phils Welt. Man erlebt seine Erinnerungen, seine Gedanken und Gefühle in Bildern und sieht Details, wie er sie bemerkt. Autor Andreas Steinhöfel selbst schreibt über den Film, er sei "ganz und gar phantastisch geworden. You hear me? GANZ UND GAR PHANTASTISCH! Ich bin glücklich und begeistert und sehr, sehr froh; man weiß ja vorher nie [...] was man kriegt."
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz



Originaltitel: "Die Mitte der Welt"; Drama; Deutschland/Österreich 2015; Regie: Jakob M. Erwa; Drehbuch: Jakob M. Erwa; Produktion: Boris Schönfelder (Neue Schönhauser Filmprodukiton); Kamera: Ngo The Chau; Szenenbild: Veronika Merlin; Ton: Jörg Kidrowski; Darsteller: Louis Hofmann, Sabine Timoteo, Jannik Schümann, Ada Phiiline Stappenbeck, Inka Friedrich, Nina Proll, Svenja Jung und als Gast Clemens Rehbein "Milky Chance"; Laufzeit: 115 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Verleih: Universum Film GmbH; Kinostart: 10. November 2016

[Anne Harnischmacher ]

Links

Die offizielle Website zum Film

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung