Kino-Tipp

"Ein Dorf sieht schwarz"

published: 20.04.2017

Die Ankunft im Dorf Marly-Gomont ist für die Familie Zantoko alles andere als erfreulich (Foto: 2017 PROKINO Filmverleih GmbH) Die Ankunft im Dorf Marly-Gomont ist für die Familie Zantoko alles andere als erfreulich (Foto: 2017 PROKINO Filmverleih GmbH)

Frankreich im Jahre 1975: Der Film "Ein Dorf sieht schwarz" handelt von Seyolo Zantoko, einem Arzt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Erwartet wird das glamouröse Pariser Stadtleben - in der Realität treffen sie aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen. Sie versuchen alles, um dem "Exoten" das Leben zur Hölle zu machen. Aber wer den Mut aufbringt und sein Heimatland verlässt, der lässt sich bei seinem Neuanfang nicht so einfach unterkriegen.

EIN DORF SIEHT SCHWARZ Trailer German Deutsch (2017) Offizieller "Ein Dorf sieht schwarz" Trailer Deutsch German 2017 | Abonnieren ? http://abo.yt/kc | (OT: Bienvenue à Marly-Gomont) Movie #Trailer | Kinostart: 20 Apr 2017 | Filminfos https://KinoCheck EIN DORF SIEHT SCHWARZ Trailer German Deutsch (2017)

EIN DORF SIEHT SCHWARZ Trailer German Deutsch (2017)


Zur Handlung

Seyolo Zantako (Marc Zinga) ist der einzige Afrikaner bei der feucht-fröhlichen Studienabschlussfeier der Medizinischen Fakultät von Lille. Zurück nach Kinshasa will er nicht - da nützt auch das verlockende Angebot nichts, Leibarzt des kongolesischen Präsidenten Mobutu zu werden. Gut, dass der Bürgermeister von Marly-Gomont gerade verzweifelt nach einem Arzt für sein kleines Dorf im Norden von Frankreich sucht. In der Hoffnung auf die französische Staatsbürgerschaft nimmt Seyolo Zantoko dieses Angebot an. Dort hofft die Familie aus dem Kongo, ein europäisches Großstadtleben wie aus dem Bilderbuch vorzufinden, doch die Realität ist weit weniger glamourös: Die braven Dorfbewohner haben noch nie zuvor einen Schwarzen gesehen, verstecken sich hinter Gardinen und linsen geschockt auf die neuen Bewohner. Ein herzliches Willkommen sieht anders aus. Doch nicht nur seine Frau Anne (Aïssa Maïga), sondern auch die beiden Kinder müssen Hänseleien und Demütigungen über sich ergehen lassen. In der neuen Arztpraxis herrscht gähnende Leere, doch glaubt Seyolo weiterhin an die Integration. Fortan wird zu Hause nur noch Französisch gesprochen und nicht wie gewohnt die kongolesische Landessprache Lingala. Auch durch Geldsorgen und Gerüchte lässt sich die Familie nicht kleinkriegen. Sie will doch nur eins: Anerkennung.


Der Kampf um Annerkennung

Marc Zinga (Darsteller von Seyolo Zantoko) zog als Fünfjähriger mit seiner Familie aus der Demokratischen Republik Kongo nach Belgien Seine Künstler-Karriere begann er als Sänger der Gruppe "The Peas Project" (von 2003 bis 2011), danach wandte er sich der Schauspielerei zu. An der Seite von Gérard Depardieu stand er in einer Nebenrolle in Gilles Béhats "Diamant 13" (2009) erstmals vor der Kamera. Noch im gleichen Jahr spielte er unter der Regie von Jaco Van Dormael in "Mr. Nobody" die Rolle eines homosexuellen jungen Mannes.
Die Geschichte des Filmes "Ein Dorf sieht schwarz" beruht auf wahren Ereignissen aus den 1970-er Jahren. Nachdem Seyolo wieder seinen Beruf ausüben konnte, kämpften die Bürger von Marly-Gomont mit einer Petition für seine französische Staatsbürgerschaft. Bis zu einem tödlichen Autounfall im August 2009 blieb er ein geachteter und beliebter Arzt, der seinen Patienten mit ganzer Kraft diente. Ein Jahr vor seinem Tod wurde er mit der Verdienstmedaille der Picardie ausgezeichnet. Zu seiner Beerdigung versammelte sich das ganze Dorf, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Einem, der zu ihnen gehörte, Heimat und Freunde in der Fremde fand.



Originaltitel: "Bienvenue à Marly-Gomont"; Drama/Komödie; Frankreich; Regie: Julien Rambaldi; Drehbuch: Kamini Zantoko; Produktion: Pauline Duhault, Olivier Delboscin, Mary Missonnier; Kamera: Yannick Ressigeac; Komponist: Emmanuel Rambaldi; Darsteller: Marc Zinga, Aïssa Maïga, Bayron Lebli, Médina Diarra, Rufus, Jean-Benoït Ugeux, Jonathan Lambert; Laufzeit: 96 Minuten; FSK: ab 0 Jahren; Verleih: Prokino Filmverleih; Kinostart: 20.04.2017

[Julia Petersen]

Links

"Ein Dorf sieht schwarz" auf Facebook
Marc Zinga auf Facebook
Aïssa Maïga auf Facebook

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung