Kino-Tipp

"Kingsman: The Golden Circle"

published: 26.09.2017

Eggsy (Taron Egerton)  muss wieder die Welt retten (Foto: 2017 Twentieth Century Fox) Eggsy (Taron Egerton) muss wieder die Welt retten (Foto: 2017 Twentieth Century Fox)

Man sollte denken, Eggsy (Taron Egerton) und seine Kollegen vom Kingsman-Geheimdienst hätten sich Urlaub verdient - immerhin haben sie gerade die Welt gerettet. Doch das Böse schläft nicht und so bedroht die Chefin eines Drogenkartells, Poppy (Julianne Moore), jetzt die Welt mit einem Virus, das auf perfide Art tötet. Millionen Menschen sind bereits infiziert. Eggsy und sein Kollege Merlin (Mark Strong) brauchen Hilfe von ihrer amerikanischen Partnerorganisation Statesman. Champ (Jeff Bridges), Agent Tequila (Channing Tatum) und Burt-Reynolds-Double Whiskey (Pedro Pascal) zieren sich nicht lange. Allerdings gehen die US-"Vettern" anders als die in feinen Zwirn gehüllten britischen Gentlemen hemdsärmliger zu Werke. Cowboyhüte, Stiefel und Lasso prägen ihr Auftreten. Doch inner-geheimdienstlicher Kulturkampf hin oder her - gute Zusammenarbeit ist angesagt, denn es herrscht eine "Rettet-die-Welt-Situation!".

KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE | Offizieller Trailer 3 | Deutsch HD German (2017)


Zum Glück ist auch der angeschlagene Galahad (Colin Firth) nach seinem Kopfschuss in "Kingsman: The Secret Service" wieder dabei, wenn Poppys Hauptquartier gestürmt wird. In ihrem Westernstadt-großen Fünfziger-Jahre-Nostalgie-Städtchen mitten im Dschungel hält sie auch den entführte Sänger Elton John gefangen, der, grell bebrillt und im Las-Vegas-Outfit, dauernd den Alleinunterhalter geben muss. Da die mimischen Qualitäten deutlich zu wünschen übrig lassen, ist dem Kinobesucher schnell klar: Das ist der echte Elton John! Als personalisierter Brit-Export im US-Fantasie-Reich bekommt der Sänger vom Filmteam einige grandiose Szenen auf den bunt gekleideten Leib geschrieben.

"Kingsman: The Golden Circle" (37 Bilder)

"Kingsman: The Golden Circle"
"Kingsman: The Golden Circle"
"Kingsman: The Golden Circle"
"Kingsman: The Golden Circle"


Verrückte Einfälle zuhauf, grandios choreografierte Kampfszenen und eine wunderbare Ober-Schurkin machen dieses spaßige Sequel absolut sehenswert. Wie der erste Teil nimmt sich auch dieser Film nie zu ernst. Er lässt sich wunderbar als frische, selbstironische Alternative zu den düster gewordenen James-Bond-Streifen sehen. Ach, übrigens: Das Allerbeste an "Kingsman: The Golden Circle" ist, was am Ende mit dem Präsidenten der USA passiert...



Originaltitel: "Kingsman: The Golden Circle"; Action, Spionage; Großbritannien, USA 2017; Regie: Matthew Vaughn; Drehbuch: Jane Goldman, Matthew Vaughn; Kamera: George Richmond; Produktion: Matthew Vaughn; Musik: Henry Jackman, Matthew Margeson; Schnitt: Eddie Hamilton; Darsteller: Taron Egerton, Colin Firth, Julianne Moore, Jeff Bridges, Halle Berry, Channing Tatum, Elton John; Laufzeit: 142 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; Verleih: Twentieth Century Fox; Kinostart: 21. September 2017



Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
Was wollen Sie für Studierende tun?

Links

Zu "Kingsman: The Secret Service"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung