Kinofilm "Leto"

Jugend zwischen Rebellion und Zensur

published: 16.10.2018

Ab dem 8. November 2018 erlebst du im Kinofilm "Leto", wie der Rock ′n′ Roll  in den Achtzigern die sowjetische Stadt Leingrad aufwirbelte (Foto: Hype Film - Kinovista 2018) Ab dem 8. November 2018 erlebst du im Kinofilm "Leto", wie der Rock ′n′ Roll in den Achtzigern die sowjetische Stadt Leingrad aufwirbelte (Foto: Hype Film - Kinovista 2018)

Nach der wahren Geschichte um die legendäre Rockband Kino fängt der überwiegend schwarz-weiße Film "Leto" das Lebensgefühl einer sich nach Freiheit sehnenden Generation kurz vor der Perestroika ein. Am 8. November läuft der Musikfilm bundesweit in den Kinos an. Der Russe Kirill Serebrennikow führte Regie. In den Hauptrollen spielt Teo Yoo den Sänger Viktor Zoi und Mitbegründer der Band Kino. Roma Zver verkörpert den Singer/Songwriter Mike Naumenenko.

Leto | Offizieller Trailer Deutsch HD | Ab 8.11. im Kino


"Leto" ist eine Rock'n'Roll-Geschichte, die im Sommer zu Beginn der 1980er-Jahre im sowjetischen Leningrad spielt. Musiker wie David Bowie oder Lou Reed prägen diese Zeit und bringen die Underground-Rockszene zum Brodeln. In dieser Zeit lernen Mike und seine Freundin den Musiker Viktor Zoi kennen. Die Leidenschaft für die Musik verbindet die drei. Als Teil einer neuen Musikbewegung verändern sie trotz staatlicher Kontrolle die Musikszene der Sowjetunion nachhaltig. Der Film vermittelt einen nachhaltigen Eindruck einer Jugend zwischen Rebellion und dem Leben mit Zensur. Die Kombination aus Musik, Liebe und Freundschaft stellt zusätzlich einen zentralen Aspekt dar.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz



[PA]

Links

Offizielle Facebookseite zum Film

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung