Hollywood-Stars zu Gast in Berlin: Brad Pitt, Quentin Tarantino, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio (Foto: Baganz/Public Address ) Hollywood-Stars zu Gast in Berlin: Brad Pitt, Quentin Tarantino, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio (Foto: Baganz/Public Address )
Hollywood-Premiere

Brad Pitt, Leonardo DiCaprio und Quentin Tarantino zu Besuch in Berlin

Es war der Hollywood-Hammer schlechthin: Gleich drei Topstars des amerikanischen Filmbusiness zu Gast in Berlin! Für die Deutschlandpremiere des neuen Quentin-Tarantino-Films "Once Upon A Time In Hollywood" kamen nicht nur der Kultregisseur, sondern auch seine Hauptdarsteller Brad Pitt und Leonardo DiCaprio am 1. August in die Landeshauptstadt.
 


Rund 2000 Fans hatten sich eingefunden, als Tarantino und Co. Zusammen mit der weiblichen Hauptdarstellerin, der Australierin Margot Robbie, über den Roten Teppich flanieren. Brad Pitt outete sich dabei als ausgesprochener Berlin-Fan, empfahl einen Besuch in der Tarantino-Bar in der Brunnenstraße und machte seinen Filmkollegen Komplimente: "Leo und ich, wir arbeiten wirklich gut zusammen. Und Quentin ist sehr detailversessen. Keine computergenerierten Bilder, alles echt."

Filmtrailer "Once Upon A Time In Hollywood"

SonyPicturesGermany | Datenschutzhinweis


Tarantino hatte für die Aufnahmen große Teile des damaligen Hollywood-Boulevards nachbauen lassen und originalgetreu ausgestattet. Der fast drei Stunden lange Film beleuchtet den Konkurrenzkampf in den Hollywood-Studios des Jahres 1969 und kommt am 15. August in die deutschen Kinos. Man munkelt, dass eine längere Fassung (Director’s Cut) anschließend bei Netflix verfügbar sein soll.

MovieHollywoodTarantinoBard PittLeonardo DiCaprioPremiere

Der Autor: Karl Günter Rammoser
Der Autor: Karl Günter Rammoser

Der Autor: Karl Günter Rammoser

Der Gymnasiallehrer (Deutsch, Geschichte, Philosophie), Journalist, Gelegenheits-Literat und Hobbykoch wurde in Oldenburg/Holstein geboren, studierte in Göttingen und ist seit seinem Referendariat bekennender Hamburg-Fan. In seiner Freizeit kocht er oder sitzt am Rechner, weil er nur schwer zwischen Hobby und Beruf unterscheiden kann.