Mit einer CIA-CD will Fitnesstrainer Chad Feldheimer (Brad Pitt) an das große Geld kommen  (Foto: Tobis)Gewannen mit ihrem Auftritt viele neue Fans: Kitty, Daisy & Lewis (Foto: Public Address)Warmer Soul ist Nnekas Spezialität (Foto: Public Address)Paulsrekorder sprachen mit Unikosmos (Foto: Public Address)Schülerinnen vom Gymnasium Fernand Léger in Argenteuil (Foto: ARTE F/ Imagine)Mini Moustache – "La Vie En Disco"  (Foto: Monohausen Records)CD-Tipp - Robyn - "Robyn" (Foto: Edel)

Kino-Tipp

"Berlin Calling"

published: 02.10.2008

"Berlin Calling" läuft seit dem 2. Oktober in den Kinos  (Foto: Movienet) "Berlin Calling" läuft seit dem 2. Oktober in den Kinos (Foto: Movienet)

Martin Karow (Paul Kalkbrenner) genießt die Ekstase der Berliner Techno-Szene ausgiebig. Mit Ecstacy und Kokain unterdrückt er Müdigkeit und Kater. In kreativen Höhenflügen produziert er elektronische Musik. Martin legt unter dem Namen DJ Ickarus in Clubs und auf Raves auf.

Das Party-Publikum auf dem Open Air Rave feiert DJ Ickarus (Foto: Movienet)Das Party-Publikum auf dem Open Air Rave feiert DJ Ickarus (Foto: Movienet)

"Ickarus" ist ein Wortspiel aus "Icke", dem Berliner Dialektausdruck für "Ich", und Ikarus, der Gestalt aus der griechischen Mythologie. Ikarus flog der Sage nach zu nah an die Sonne, sodass die Wärme das Wachs schmelzen ließ, mit dem seine Flügel befestigt waren, und er abstürzte.

Auch DJ Ickarus wird für seine Hybris bestraft. Es war eine Party oder eine Pille zu viel. Nach einem Feier-Marathon jäh aus der Szene gerissen, findet er sich in der Psychiatrie von Professorin Dr. Paul (Corinna Harfouch) wieder. Hier kämpft Martin um Individualität und Freiheit – der Klassiker "Einer flog übers Kuckucksnest" lässt grüßen - bevor er ausbüxt und sich wieder ins Nachtleben stürzt.

Martin (Paul Kalkbrenner) und seine Freundin und Managerin (Rita Lengyel) genießen den Rave (Foto: Movienet)Martin (Paul Kalkbrenner) und seine Freundin und Managerin (Rita Lengyel) genießen den Rave (Foto: Movienet)

Regisseur Hannes Stöhr stellte diesen Mix aus Künstlerdrama, Musikfilm und Hauptstadtporträt zusammen. Ihm gelingt mehr als eine Milieu-Studie über das Techno-Berlin der 90er Jahre. "Berlin Calling" funktioniert ebenfalls als Beschäftigung mit universellen Themen, die mit stimmigen Mitteln erzählt werden.

"Berlin Calling"; D 2008; Regie: Hannes Stöhr; Drehbuch: Hannes Stöhr; Kamera: Andreas Doub; Schnitt: Anne Fabini; Musik: Paul Kalkbrenner; Darsteller: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, Araba Walton; Länge: 109 Min.; FSK: ab 12; Verleih: Movienet; Kinostart: 2. Oktober 2008

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben
Bircher-Müsli

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung