Kino-Tipp

"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"

published: 18.12.2019

"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" schließt die Skywalker-Saga ab, die 1977 mit dem ersten "Star Wars"-Film begann (Foto: The Walt Disney Company Germany) "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" schließt die Skywalker-Saga ab, die 1977 mit dem ersten "Star Wars"-Film begann (Foto: The Walt Disney Company Germany)

Als 1977 zum ersten Mal die später weltberühmte Filmmusik von John Williams aus den Lautsprechern der Kinosäle erklang und die Kamera nach dem Durchlauf der ikonischen gelben Lettern vom Blick in die Sterne in eine weit, weit entfernten Galaxis auf den Planeten Tatooine schwenkte und ein Rebellenschiff, gefolgt von einem Sternenzerstörer des Imperiums, ins Bild flogen, kann kaum jemand erahnt haben, welch Begeisterung dieses Werk des damals jungen Regisseurs George Lucas entfachen würde.

STAR WARS: DER AUFSTIEG SKYWALKERS – Finaler Trailer (deutsch/german) | Star Wars DE


Selbstverständlich beginnt auch "Star Wars: Der Aufstieg Skywalker" mit jener Musik und gelber Laufschrift. Was unter anderem die Trailer ankündigten, wird direkt bestätigt: Imperator Palpatine (Ian McDiarmid) ist zurück. Für den Abschluss der jüngsten "Star Wars"-Trilogie, gleichzeitig das Ende der gesamten Skywalker-Saga, werden also die ganz dicken Geschütze aufgefahren. Immerhin jedoch nicht in Form eines neuen Todessterns. So viel darf verraten werden.

J.J. Abrams ließ in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" die alte Garde den Staffelstab an eine neue Generation übergeben. Auch Rian Johnson bekam einen Staffelstab überreicht, um ihn direkt fallenzulassen. So fühlte es sich zumindest für viele Fans an. "Star Wars: Die letzten Jedi" setzte direkt an seinen Vorgängerfilm an. Rey (Daisy Ridley) überreicht Luke Skywalker (Mark Hamill) sein altes Lichtschwert und wirft es weg, ohne es eines Blickes zu würdigen. Nicht wenigen stieß das sauer auf. Die Szene steht symbolisch für den Umgang Johnsons mit den geliebten Charakteren.
 

Instagram Post

The saga comes to an end. The story lives forever. #TheRiseOfSkywalker #TBT

— starwars December 13, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nun lag es an Abrams aus dem, das er angestoßen hatte, und dem, das Johnson verwarf oder daraus machte, den Stoff für einen runden Abschluss zu kreieren. Die Aufgabe, die "Der Aufstieg Skywalkers" hatte, war also nicht klein. Abrams musste viele Fragen beantworten, vieles erklären. Tatsächlich dürfte er das meiste beantwortet haben. Die größten Fragezeichen sind nach diesem Film verschwunden. Alleine dadurch hat er das Potenzial, viele Fans mit der Trilogie zu versöhnen.
 

Instagram Post

“Lock S-foils in attack position!” Our squadron of creatures is ready to take on the Empire. Watch them recreate the iconic Death Star trench run scene from #ANewHope on YouTube.com/starwars. Presented by @GEICO. #BelieveIt

— starwars December 12, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Film wirkt allerdings auch etwas überladen. Man merkt ihm an, das er viel zu leisten hat. Besonders die erste Hälfte ist ein wilder Ritt - und das ist nicht nur positiv gemeint. Der zerstörte Helm Kylo Rens (Adam Driver) wird zu Beginn des Films repariert, die Bruchlinien bekommen rote Schweißnähte, sind deutlich zu sehen. Wenn das weggeworfene Lichtschwert das Symbol für Episode VIII war, so ist es der reparierte Helm für Episode IX. Der Film fügt die Handlungen der beiden Vorgängerfilme zusammen, strickt sie ins große Narrativ der beiden vorherigen Trilogien, doch die Übergänge dieser Arbeit sind deutlich erkennbar.

Eine Narbe ist zudem durch den Tod der Prinzessin-Darstellerin Carrie Fisher entstanden. Der Umgang mit der Rolle der verstorbenen Schauspielerin ist angemessen und würdevoll. Die Macher haben sich früh entschieden, nur altes Material von Fisher zu benutzen. Es ist zwar bemerkbar, dass es sich um herausgeschnittene Szenen aus den Vorgängerfilmen handelt, aber insgesamt fügen diese sich gut in die Story ein.
 

Instagram Post

Check out this new poster inspired by #StarWars: #TheRiseOfSkywalker! Art by @skinnercreative. See the film in theaters December 20.

— starwars December 10, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Abschließend lässt sich sagen, dass "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" funktioniert. Er funktioniert als "Star Wars"-Film, als Abschluss der Trilogie und der Saga insgesamt. Und das alles erstaunlich gut. Er wird Fans haben, er wird aber längst nicht alle zufriedenstellen. Auch dieser Film wird wieder für Diskussionen sorgen und höchstwahrscheinlich erregte Gemüter und gespaltene Meinungen zurücklassen. Alles in allem führt er die Skywalker-Saga aber zu einem würdigen Abschluss.

Szenenbilder aus "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" (13 Bilder)

Szenenbilder aus "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"
Szenenbilder aus "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"
Szenenbilder aus "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"
Szenenbilder aus "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"


Originaltitel: "Star Wars: The Rise of Skywalker"; USA 2019; Regie: J.J. Abrams; Drehbuch: J.J. Abrams, Chris Terrio; Produktion: Kathleen Kennedy, J.J. Abrams, Michelle Rejwan; Darsteller: Carrie Fisher, Mark Hamill, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Anthony Daniels, Naomi Ackie, Domhnall Gleeson, Richard E. Grant, Lupita Nyong’o, Keri Russell, Joonas Suotamo, Kelly Marie Tran und Billy Dee Williams; Laufzeit: 142 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Kinostart: 18. Dezember 2019; Verleih: Lucasfilm Ltd., Disney

Der Autor: Hauke Koop

Der Autor: Hauke Koop

In Lüneburg geboren und aufgewachsen, zog es Hauke für die Ausbildung nach Hamburg. Im Anschluss begann er in der Hansestadt ein Studium der Politikwissenschaft. Der Cineast und Serienjunkie fährt gerne lange Strecken mit dem Fahrrad und findet Radrennen auch im Fernsehen spannend. Für Pointer schreibt er unter anderem über Filme, Musik und aktuelle (Uni-)Themen.

Mehr

Studenten fordern 3000 Euro Soforthilfe
Bibliotheken bieten kostenlose Online-Ausleihe
Abiturprüfungen finden trotz Corona statt

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung