Neuauflage

"Zack Snyder's Justice League" für 2021 geplant

published: 16.07.2020

In einem ersten Teaser wird neben Wonder Woman (Gal Gadot, Foto) auch Bösewicht Darkseid eingeführt (Screenshot: Youtube-Channel HBO Max) In einem ersten Teaser wird neben Wonder Woman (Gal Gadot, Foto) auch Bösewicht Darkseid eingeführt (Screenshot: Youtube-Channel HBO Max)

Mit dem Hashtag #ReleaseTheSnyderCut haben Fans des DC-Filmuniversums drei Jahre lang für eine Veröffentlichung des Filmes "Justice League" in der ursprünglich von Regisseur Zack Snyder erdachten Version gekämpft. Ende Mai 2020 kam dann die Ankündigung: Der Snyder-Cut wird produziert und soll in der ersten Jahreshälfte von 2021 auf HBO Max erscheinen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Neuverfilmung wird wohl entweder als gigantischer, vierstündiger Blockbuster oder als sechs-teilige Mini-Serie releast. Neben neuen Charakteren soll auch ein anderer Antagonist in dieser Version des Films eine Rolle spielen. In Deutschland wird er laut Medienberichten aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit der beiden Anbieter höchstwahrscheinlich über Sky zu sehen sein. So hatte HBO auch schon die Erfolgsserie "Game of Thrones" nach Deutschland gebracht.

Zack Snyder’s Justice League | Sneak Peek | HBO Max


Während 2016 die Dreharbeiten zum ursprünglichen "Justice League"-Film liefen, gab Regisseur Snyder aufgrund familiärer Probleme die Regie an Joss Whedon ab, der den fertigen Film dann ins Kino brachte. Zwar war zu diesem Zeitpunkt der Großteil der Szenen schon gedreht, Whedon allerdings ergänzte weitere Szenen, die letztlich einen anderen Film ergaben. Als dieser dann nicht so gut ankam, wurden erste Rufe nach dem Snyder-Cut, der ursprünglich erdachten Version des Filmes, laut. Snyder selbst befeuerte diese Bewegung mit der Aussage, nur ein Viertel seiner Ideen seien im Film zu sehen gewesen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Letztlich hatten die Fans Erfolg: Warner Studios gab bekannt, man wolle nochmal 20 bis 30 Millionen Dollar für die Realisierung in die Hand nehmen. Laut dem HBO-Max-Chef wird diese Summe wohl noch gesprengt. Doch hier liegt der Knackpunkt: Laut der Filmseite "TheWrap" bekommt Snyder nur Geld für Post-Produktion, Special Effects, nachträgliche Synchronisation und Musik. Neu gedrehte Szenen wird es entgegen anderslautender Gerüchte wohl nicht geben. Somit bleibt abzuwarten, ob "Zack Snyder's Justice League" dem Hype gerecht werden kann. Sollte dies gelingen, wurde auch schon der andere DC-Flopfilm, "Suicide Squad", für ein Remake in Stellung gebracht.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jakob Baumgardt

Der Autor: Jakob Baumgardt

Als gebürtiger Hamburger ist Jakob manchmal etwas kurz angebunden. Er brennt schnell für ein Thema, wenn es um Sport oder Musik geht. Jakob probiert sich gerne kreativ aus und in seiner Freizeit geht ihm nichts über entspannte Abende und laute Boxen. In seinem Studium lernt er neben Journalismus und PR auch die negativen Seiten der Medien kennen. Er kann sich durchaus vorstellen, später einmal auszuwandern.

Mehr

Cloud-Dienste: Dropbox und kostenlose Alternativen
Kostenlose Programme für den Videoschnitt
Höheres Wohlbefinden bei viel Sport in Corona-Zeiten

Links

"TheWrap" über den Snyder-Cut
Die #ReleaseTheSnyderCut-Bewegung bei Twitter
DC-Comics im Web
HBO Max im Web
Sky im Web
Zack Snyder auf Twitter

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung