"Memento Mori" ist für PC erhältlich (Foto: DTP)Alexander (Markus Krojer) mag Lotte (Zoé Mannhardt) Foto: Constantin)Thomas (Benno Fürmann, l.) beginnt eine Affäre mit Alis Frau Laura  (Foto: Christian Schulz/Piffl)Oasis-Frontmann Liam Gallagher machte in Deutschland auch als Raufbold von sich reden (Foto: Public Address)Harry Potter (Daniel Radcliffe, l.) und Ron Weasley (Rupert Grint) halten den Zauberstab bereit (Foto: Warner Bros.)Die jungen Detektive auf Verbrecher-Jagd (Foto: ZDF/Rolf von der Heydt)Die Suche nach dem Täter hinterlässt bei Detective Turk (Robert De Niro) Spuren  (Foto: Kinowelt)

Kino-Tipp

"The Boss of It All"

published: 15.01.2009

Ravn (Peter Gantzler, l.) trifft ein heimliches Abkommen mit Kristoffer (Jens Albinus)  (Foto: Alpha Medienkontor) Ravn (Peter Gantzler, l.) trifft ein heimliches Abkommen mit Kristoffer (Jens Albinus) (Foto: Alpha Medienkontor)

Schauspieler Kristoffer (Jens Albinus, der Ermittler aus der Krimireihe "Der Adler - Die Spur des Verbrechens") hat einen ungewöhnliches Job: Er verkörpert den Chef einer Firma, den es gar nicht gibt. IT-Unternehmer Ravn (Peter Gantzler) hat sich diese Figur lediglich ausgedacht, um unangenehme Entscheidungen nicht persönlich kommunizieren zu müssen. Kündigungen etwa kommen per Mail vom "Chef" - und Ravn, der eigentliche Absender, wird nicht zur Zielscheibe des Zorns seiner Angestellten.

Ravn (Peter Gantzler, l.)  trifft ein heimliches Abkommen mit Kristoffer (Jens Albinus) (Foto: Alpha Medienkontor)Ravn (Peter Gantzler, l.) trifft ein heimliches Abkommen mit Kristoffer (Jens Albinus) (Foto: Alpha Medienkontor)

Alles läuft super, bis ein isländischer Investor (Friðrik Þór Friðriksson) vor Vertragsabschluss den Firmenchef persönlich kennen lernen will. Ravn engagiert Kristoffer und brieft ihn knapp. Nur während der Verkaufsverhandlungen soll er den Chef spielen.

Durch einen dummen Zufall trifft er jedoch auf die anderen Mitarbeiter. Der ahnungslose Schauspieler, der sich als Bühnenkünstler versteht, hat für diese Situation keinen Text parat. Seine Improvisationen drohen, das ganze Projekt zum Scheitern zu bringen.

Der Däne Lars von Trier gilt als einer der profiliertesten europäischen Filmemacher. Zunächst mit "Breaking The Waves" und "Idioten", später mit "Dancer In The Dark" oder "Dogville", schaffte er erzählerisch und formell ungewöhnliche Kinowerke. "The Boss Of It All" ist vor allem eine Komödie, die Spaß macht – auch jedem Fan des Popcorn-Kinos.

"The Boss of It All"; Dänemark/Schweden/Frankreich 2006; Buch und Regie: Lars von Trier; Kamera: Claus Rosenløv Jensen; Schnitt: Molly Stensgård; Darsteller: Jens Albinus, Peter Gantzler, Benedikt Erlingsson, Iben Hjejle, Henrik Prip; Länge: 100 Min.; FSK: ab 12 Jahren beantragt; Verleih: Alpha Medienkontor; Kinostart: 15. Januar 2009

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben
Bircher-Müsli

Links

Zur Filmseite

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung