Wie ein Raumschiff gleitet ein Teufelsrochen durch die Gewässer von Mosambik (Foto: ZDF/NDR/Blueplanetfilm)Aloha From Hell – "No More Days To Waste"  (Columbia/Sony BMG)Kaiser Chiefs- Frontmann Ricky Wilson bei der Arbeit (Foto: Public Address)Der israelische Popstar Aviv Geffen setzt mit seinem Besuch in Deutschland ein positives Zeichen (Foto: Public Address)Wall-Street-Boxer Robert (li.) trainiert im Boxclub (Foto: ZDF/WDR)Bella Swan (Kristen Stewart) wird immer stärker in den Bann von Edward (Robert Pattinson) gezogen (Foto: Concorde)Ravn (Peter Gantzler, l.) trifft ein heimliches Abkommen mit Kristoffer (Jens Albinus)  (Foto: Alpha Medienkontor)

Kino-Tipp

"Operation Walküre"

published: 22.01.2009

Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg (Tom Cruise und Carice van Houten)  (Foto: United Artists) Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg (Tom Cruise und Carice van Houten) (Foto: United Artists)

Ausnahmsweise sind bei diesem Film die deutschen Kinobesucher gegenüber dem US-Publikum im Vorteil. Sie kommen nämlich in den Genuss einer Synchronfassung, die nicht nur wegen des Anscheins der Authentizität (deutsch!) punktet, sondern auch vereinheitlicht, was in der englischsprachigen Originalfassung ein Akzente-Wirrwarr ist.

Ein Blick auf die Besetzungsliste von "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" erklärt das babylonische Durcheinander: Die Briten Kenneth Branagh, Eddie Izzard, Tom Wilkinson und Bill Nighy agieren neben dem amerikanischen Hollywood-Star Tom Cruise sowie der Niederländerin Carice van Houten. Und dann sind da noch die deutschen Mimen, allen voran der hervorragende Christian Berkel, dazu Thomas Kretschmann und Matthias Schweighöfer.

Nach dem wahnwitzigen Presserummel, den dieses Projekt vorab auslöste, soll hier deutlich festgestellt sein: "Operation Walküre" ist ein guter Film. Der fehlgeschlagene Militärputsch und seine Kerntat, das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 von Oberst von Stauffenberg, sind cineastisch gelungen umgesetzt. Es gibt also gar keinen Grund, Guido Knopps historisch angeblich stimmigere TV-Dokus zu diesem Thema vorzuziehen. Wer auf der großen Leinwand verkrampft einen falschen Uniformknopf sucht, sitzt im Kinosessel sowieso falsch.

Regisseur Bryan Singer, der schon für "Die üblichen Verdächtigen" und "X-Men" zu Recht Lob einheimste, ist ein klasse Thriller gelungen, der geschickt aufgebaut und spannend erzählt ist. Sogar lustige Momente gibt es: Man darf sich auf herrliche Szenen aus der Telegrammzentrale freuen.

"Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat"; USA 2008; Regie: Bryan Singer; Drehbuch: Christopher McQuarrie, Nathan Alexander; Kamera: Newton Thomas Sigel; Schnitt und Musik: John Ottman; Darsteller: Tom Cruise, Kenneth Branagh, Thomas Kretschmann, Christian Berkel, Matthias Schweighöfer, Bill Nighy, Tom Wilkinson; Länge: 121 Min.; FSK: ab 12 Jahren; Verleih: Fox; Kinostart: 22. Januar 2009

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Gegrillter grüner Spargel mit Halloumi
Kein Double für die Bayern
Heiße Ingwer-Orange

Links

www.walkuere-derfilm.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung