Filmtrailer

"Yes, God, Yes – Böse Mädchen beichten nicht"

published: 14.10.2020

Am 5. November läuft "Yes, God, Yes" in den deutschen Kinos an (Foto: Capelight Pictures) Am 5. November läuft "Yes, God, Yes" in den deutschen Kinos an (Foto: Capelight Pictures)

Am 5. November 2020 kommt die Coming-of-Age-Komödie "Yes, God, Yes – Böse Mädchen beichten nicht" in Deutschland ins Kino. Regisseurin Karen Maine erzählt mit dem Indie-Film eine Geschichte über Selbstbestimmung und weibliche Sexualität in den frühen 2000ern. Pointer zeigt dir den Trailer.

YES, GOD, YES –BÖSE MÄDCHEN BEICHTEN NICHT Trailer (Deutsch)


Alice (Natalia Dyer) wächst in einem streng katholischen Haushalt auf und besucht eine konservative High School. Sex vor der Ehe ist absolut tabu. Sie fragt sich, was mit ihr los ist, wenn sie immer wieder die Sex-Szene in "Titanic" anschaut oder sich auf einen anrüchigen Online-Chat einlässt. Dann soll Alice vier Tage im katholischen Kirchenlager verbringen: Bibelstunden, Gebete und Gruppenbeichte inklusive. Ihrer kirchlichen Besinnung steht der attraktive Football-Spieler Chris im Weg.
 

Instagram Post

— countytheater October 6, 2020

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Neben Natalia Dyer und Francesca Reale aus "Stranger Things" spielt auch Alisha Boe mit, die vielen aus "Tote Mädchen lügen nicht" bekannt sein dürfte. Regisseurin Karen Maine realisierte das Projekt als Langfilmadaption ihres eigenen Kurzfilms mit demselben Titel aus dem Jahr 2017, in dem Dyer ebenfalls die Hauptrolle übernommen hatte. Auf dem SXSW-Filmfestival 2019 erhielt der Film den Spezialpreis der Jury für das beste Filmensemble.

[PA]

Links

"Yes, God, Yes" bei Facebook

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung