Kino-Tipp

"Milk"

published: 23.02.2009

Sean Penn verkörpert den ersten offen schwulen Politiker der USA, der in ein öffentliches Amt gewählt wurde: Harvey Milk  (Foto: Constantin) Sean Penn verkörpert den ersten offen schwulen Politiker der USA, der in ein öffentliches Amt gewählt wurde: Harvey Milk (Foto: Constantin)

Die Leute in San Francisco mögen Harvey Milk, den freundlichen 42-jährigen Inhaber des Fotogeschäfts "Castro Camera" in der Schwulen-Hochburg. Die homosexuelle Gemeinde geht bei ihm ein und aus und diskutiert lebhaft. Das Gesetz in Kalifornien verbietet gleichgeschlechtliche Sexualität und stellt sie unter Strafe. Überall im öffentlichen Leben drohen Nachteile, wenn man seine Orientierung nicht versteckt, fanatische Gruppen organisieren Hasskampagnen. In dieser Atmosphäre vertritt auch die Stadt die Interessen ihrer schwulen Bürger nicht. Obwohl ihnen als Wählerschaft ein großes Gewicht bei der Stimmabgabe zukommt, wirbt kein Politiker um ihre Unterstützung, indem er sich ihre Belange auf die Fahnen schreibt.

Dan White (Josh Brolin, l.) hat Streit mit Harvey Milk (Sean Penn) (Foto: Constantin)Dan White (Josh Brolin, l.) hat Streit mit Harvey Milk (Sean Penn) (Foto: Constantin)

Milk dagegen engagiert sich. Mit vollem Einsatz, Charme und Humor schafft es der Bürgerrechtler als erster offen lebender Schwuler, in den Stadtrat von San Francisco gewählt zu werden, 1977, im vierten Anlauf. Ein Jahr später ist der Aktivist tot – erschossen von einem gefrusteten Polit-Kontrahenten.

In dem Oscar-dekorierten Film erzählt Gus Van Sant die Geschichte des mutigen Homorechtlers mit einem glänzend aufgelegten Sean Penn in der Hauptrolle, der dafür zurecht den Academy Award bekam.

Auch wenn sich die Zeiten geändert haben: Vorbei ist die Diskriminierung Homosexueller heute längst noch nicht. Ende 2008 sprachen sich die Kalifornier in einer Volksabstimmung gegen die gerade erst erlaubte gleichgeschlechtliche Ehe aus. Nun ist sie wieder verboten.

"Milk"; USA 2008; Regie: Gus Van Sant; Drehbuch: Dustin Lance Black; Kamera: Harris Savides; Schnitt: Elliot Graham; Musik: Danny Elfman; Darsteller: Sean Penn, Josh Brolin, Emile Hirsch, Diego Luna, Alison Pill, Victor Garber, Denis O'Hare, Joseph Cross; Länge: 128 Min.; FSK: ab 12; Verleih: Constantin; Kinostart: 19. Februar 2009

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Was wollen Sie für Studierende tun?
Pointer fragt die CDU
Pointer fragt die SPD

Links

Homepage des Filmes

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung